Erfahrungen & Bewertungen zu Vandenberg Immoconsult GmbH Customer reviews & experiences for Vandenberg Immoconsult GmbH. Show more information.
Anrufen

+49 30 233 20 39 80
(Mo - Fr 9-18 Uhr)

Kontakt

Berlin Lichtenberg Immobilien erwerben: Infos zu Wohnlagen, Demografie & weitere Infos

Inhaltsverzeichnis

Berlin-Lichtenberg ist ein Bezirk im Nordosten Berlins, der bis vor einigen Jahren als durchschnittliches Arbeiterviertel galt. Während der DDR-Zeiten wurden im Bezirk zahlreiche Plattenbauten errichtet. Es entstanden neue Wohnsiedlungen, die immer wieder durch Altbauten aus der Gründerzeit unterbrochen werden. Die deutsche Hauptstadt hat in den letzten Jahren einen wahren Immobilienboom erlebt, der auch am Bezirk Lichtenberg nicht spurlos vorbeigeht. Die Wohnungen in Mehrfamilienhäusern aus den 1920er und 1930er Jahren werden aufwändig renoviert. Außerdem wird Platz für neuen Wohnraum geschaffen. 

Wenn Sie erfahren wollen, wie sich der Immobilienmarkt in Berlin-Lichtenberg entwickelt hat und wie hoch die durchschnittlichen Mietpreise und die Kaufpreise für Wohnungen oder Häuser in diesem Bezirk sind, dann sollten Sie unbedingt unseren ersten Teil der Artikelreihe Berlin-Lichtenberg lesen. In dem Beitrag erfahren Sie außerdem, wodurch sich die Ortsteile des Bezirks auszeichnen. 

In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Infrastruktur des Bezirks Berlin-Lichtenberg. Wie setzt sich Lichtenberg aus demografischer Sicht zusammen, gibt es ausreichend Bildungseinrichtungen und welche kulturellen Angebote kann man im Bezirk Lichtenberg wahrnehmen? Dies sind einige der Fragen, mit denen wir uns in diesem Artikel auseinandersetzen.

Wissenswertes über Berlin-Lichtenberg

Was heute der Bezirk Berlin-Lichtenberg ist, hat sich im Laufe der Jahrhunderte aus mehreren Dörfern zusammengesetzt. In einigen Ortsteilen des Bezirks konnte der ursprüngliche Dorfkern erhalten werden. Hier stoßen Einwohner:innen und Touristen auf altertümliche Dorfkirchen, Lehmkaten oder Landarbeiterhäuser, die an längst vergangene Zeiten erinnern. Zum ersten Mal in Dokumenten erwähnt wurde das heutige Lichtenberg bereits Ende des 13. Jahrhunderts. Rund um diese Zeit wurde auch die Kirche errichtet, die am heutigen Loeperplatz stand. Ein Jahrhundert später wurden die Dörfer von der Stadt Berlin aufgekauft und verwandelten sich dadurch in Kämmereidörfer. Die massiven Gutshäuser, die teilweise auch heute noch erkennbar sind, entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts. Hinzu kamen Wirtschaftsgebäude und große Wohnhäuser. 

Heute ist Lichtenberg ein Bezirk der Kontraste. Wohnhäuser, Neubauten, Plattenbauten und altertümliche Villen stehen direkt nebeneinander und prägen das Stadtbild Lichtenbergs. Zwischen den Wohnanlagen liegen immer wieder weitläufige Parks und Grünflächen. Der Bezirk ist für seinen Tierpark, seine Naturschutzgebiete und seinen allgemeinen Naturbezug bekannt. Hierhin zieht es vor allem junge Familien, denn die Kinder können innerhalb Berlins aufwachsen und trotzdem das große Angebot der Spielplätze, Parks und Kleingartenanlagen nutzen. In Lichtenberg herrscht ein ruhiges Ambiente. Das Zentrum Berlins lässt sich problemlos erreichen, trotzdem kommt ein gewisses Kleinstadtflair auf.

immobilienanalyse-berlin-lichtenberg

Die Infrastruktur in Berlin-Lichtenberg

Der Bezirk Lichtenberg befindet sich im Nordosten der deutschen Hauptstadt. Im Norden grenzt er direkt an Brandenburg, im Osten an den Bezirk Marzahn-Hellersdorf, im Südwesten an Treptow-Köpenick, im Westen an Friedrichshain-Kreuzberg und an Pankow. 

Wie sich Berlin-Lichtenberg demografisch zusammensetzt, wie die Verkehrsanbindungen des Bezirks sind, wie viele Bildungseinrichtungen es gibt und wie gut die ärztliche Versorgung ist, erfahren Sie in diesem Teil des Beitrags:

Die demografische Lage

Lichtenberg umfasst insgesamt 52,1 Quadratkilometer. Der Bezirk zählt etwas mehr als 300.000 Einwohner:innen, wobei der Anteil von Menschen aus anderen Ländern und Kulturen 22,6 Prozent beträgt. (Stand Ende 2022) Die Einwohner:innen setzen sich zu 50,25 Prozent aus Frauen und 49,75 Prozent aus Männern zusammen. Die Altersverteilung der Einwohnergruppen besteht wie folgt: 

Daraus geht hervor, dass im Bezirk Lichtenberg vor allem junge Familien mit Kindern sowie Rentner wohnen. Das Leben in diesem Berliner Bezirk ist von Ruhe und Natur geprägt. Im Durchschnitt zählen die Haushalte 1,9 Personen.

Schulen, Kindergärten und Spielplätze

Die Kinder der Einwohner:innen Lichtenbergs kommen in insgesamt 59 Kindergärten und Kindertagesstätten unter. Vier von ihnen sind kirchlich und 14 Kindergärten gehören dem Eigenbetrieb an. Der Bezirk wurde als besonders familienfreundlich ausgezeichnet. 

Die Kinder verteilen sich auf 31 Grundschulen, sobald sie ins schulpflichtige Alter kommen. 

Im Bezirk Berlin-Lichtenberg gibt es im Schuljahr 2021-2022 fünf Gymnasien und elf staatliche, integrierte Sekundarschulen. Unter anderem gehören hierzu die Paul-Schmidt-Schule in Alt-Hohenschönhausen, die Mildred-Harnack-Schule in Lichtenberg, die Vincent-van-Gogh-Schule in Neu-Hohenschönhausen und die Alexander-Puschkin-Schule in Friedrichsfelde. 

Das Immanuel-Kant-Gymnasium ist die älteste Schule des Bezirks. Sie wurde 1904 im Ortsteil Rummelsberg gegründet. Weitere Gymnasien sind das Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Fennpfuhl und das Hans-und-Gilde-Coppi-Gymnasium in Karlshorst. 

Ihre Freizeit verbringen die Kinder in den Naturschutzparks, Parkanlagen und im Tierpark. Darüber hinaus gibt es in Lichtenberg insgesamt mehr als 30 Spielplätze.

Verkehrsanbindung

Lichtenberg liegt im Nordosten der deutschen Hauptstadt. Der Bezirk grenzt im Norden direkt an Brandenburg und liegt insgesamt sehr nah an Naturschutzgebieten und riesigen Parks. Manch einer könnte vermuten, dass dies die Verkehrsanbindung des Bezirks in Mitleidenschaft zieht. Dem ist jedoch nicht so. Lichtenberg ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem privaten Fahrzeug sehr gut zu erreichen. Der Bezirk verfügt über das größte Straßenbahnnetz Berlins. Darüber hinaus gibt es mehrere Buslinien, welche den Transport innerhalb des Bezirks sicherstellen. Aus dem Zentrum fährt man mit der S3, S41, S42, S5, S7, S75, S8 oder S85. Auch die U5 kann man nehmen. Über den Regionalbahnhof Lichtenberg und den Regionalbahnhof Hohenschönhausen gelangt man mit der Regionalbahn oder der Fernbahn in andere Teile des Landes und verlässt die Hauptstadt auf dem kürzesten Weg. 

Wer mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, der kann die Hauptverkehrsachsen des Bezirks nutzen. Hierzu gehören die Landsberger Allee, die Hauptstraße / Köpenicker Chaussee, die Frankfurter Allee / Alt-Friedrichsfelde und Am Tierpark / Treskowallee. 

Darüber hinaus schätzen die Einwohner:innen Lichtenbergs die zahlreichen Fahrradwege, über die man teilweise direkt in die Naturschutzgebiete Brandenburgs gelangt, die als beliebtes Ausflugsziel gelten.

berlin-lichtenberg-verkehrsanbindung

Die Parkplatzsituation in Berlin Lichtenberg

Die Parkplatzsituation ist in Lichtenberg insgesamt recht angespannt. Der Bezirk grenzt an Friedrichshain und liegt damit durchaus zentral. Viele Menschen parken in Lichtenberg und nutzen von dort aus die öffentlichen Verkehrsmittel, um ins Stadtzentrum zu gelangen. Die Bewohner:innen schätzen zwar die gute Lage ihres Bezirks, müssen jedoch häufig um einen guten Parkplatz kämpfen. Die Stadt Berlin betreibt in Lichtenberg keine Parkraumbewirtschaftung. Das bedeutet, dass Anlieger keinen Vorrang haben, wenn es um die Parkplatzsuche geht. Gleichzeitig ist der Bezirk von Villen und Einfamilienhäusern geprägt, die häufig über einen privaten Parkplatz verfügen. Personen, die in den Plattenbauten oder Mehrfamilienhäusern wohnen, haben diesen Luxus mitunter nicht.

Parteienanteile

Bei der Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung in Lichtenberg lag die Wahlbeteiligung im Jahr 2021 bei 68,6 Prozent. Es wurden folgende Wahlergebnisse erzielt: 

  • Linke: 24,8 Prozent
  • SPD: 19,6 Prozent
  • CDU: 13,2 Prozent
  • Grüne: 13 Prozent
  • AfD: 12 Prozent
  • FDP: 5,5 Prozent
  • Sonstige: 11,9 Prozent

Lichtenberg gehört zu den Bezirken, die Städtepartnerschaften eingehen, um zur Völkerverständigung und zum friedlichen Miteinander der Menschen beizutragen. Die sieben Partnerschaften werden in sechs verschiedenen Ländern gepflegt. Die älteste Partnerschaft besteht seit 1995, die neueste kam 2015 hinzu. 

Zu folgenden Städten hat der Bezirk Lichtenberg eine Beziehung aufgebaut: 

  • Stadtbezirk Kamubukwana in Maputo, Mosambik
  • Stadtbezirk Białołęka in Warschau, Polen
  • Kaliningrad in Russland
  • Hajnowka in Polen
  • Jurbarkas in Litauen
  • Stadtbezirk Margareten in Wien, Österreich
  • Stadtbezirk Hoan Kiem in Hanoi, Vietnam

Krankenhäuser und Kliniken

In Lichtenberg gibt es insgesamt fünf Krankenhäuser. Dazu gehören beispielsweise die Sana-Kliniken, die gleich mehrere Standorte besitzen, das evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge sowie die Tagesklinik am Landschaftspark. Hinzu kommt die Poliklinik am HELIOS Klinikum Buch in der Rummelsburger Straße. 

Neben den großen Kliniken haben zahlreiche Ärzte und Heilpraktiker in Lichtenberg ihre eigene Praxis. Es herrscht in ganz Berlin ein chronischer Ärztemangel. Der Bezirk Lichtenberg ist insgesamt gut auf Familien ausgerichtet, sodass sich hier auch zahlreiche Kinderarztpraxen niedergelassen haben.

Kunst, Kultur und Gastronomie in Berlin-Lichtenberg

Lichtenberg ist ein Bezirk, in dem die Menschen leben und einen Großteil ihrer Freizeit verbringen. Denn auch wenn Lichtenberg zu einem Großteil aus Wohnsiedlungen und Plattenbauten besteht, kommen Kultur, Kunst und Gastronomie nicht zu kurz. 

Wo während der DDR Zeiten das Zentrum des Ministeriums für Staatssicherheit lag, befindet sich heute eine Gedenk- und Forschungsstätte. Hier kann man sich über Daten und das politische System dieser Zeit informieren. Das Theater Lichtenbergs liegt im Lichtenberger Stadtpark. Es zeigt Darstellungen für Kinder ab vier Jahren und wird von Schulklassen aus ganz Berlin besucht. Ein wunderschönes Gemeinschaftsprojekt ist der Lichtenberger Stadtgarten. Die Mitglieder bepflanzen den Garten ehrenamtlich. Das Kleinod mitten im Bezirk Lichtenberg wird von Besucher:innen ebenso gerne genutzt, wie von Einwohner:innen. 

Wer auf der Suche nach architektonischen Besonderheiten ist, der wird bereits beim Rathaus fündig. Das Gebäude, das heute unter Denkmalschutz steht, wurde Ende des 19. Jahrhunderts im neugotischen Stil erbaut.

kulturelles-angebot-berlin-lichtenberg

Ausgewählte Kulturorte

Wie groß das kulturelle Angebot in Lichtenberg tatsächlich ist, überrascht selbst die Einwohner:innen jedes Mal aufs neue. Der Bezirk verfügt über Museen, Galerien, Bibliotheken, Musikschulen und Gedenkstätten, die internationales Aufsehen erregen. Hinzu kommen zahlreiche Kunstwerke, die sich im öffentlichen Raum befinden und für alle frei zugänglich sind. Die freie Kulturszene befindet sich im Aufstieg.

Theater

Das Junge Staatstheater an der Parkaue hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder, jungen Erwachsenen und Familien zu zeigen, wie spannend und abwechslungsreich Theater sein kann. Auch das Theater Strahl und Das Weite Theater für Puppen und Menschen haben ihren Standort im Berliner Bezirk Lichtenberg.

Galerien und Ausstellungsorte

In Lichtenberg werden sowohl zeitgenössische als auch klassische Kunstwerke ausgestellt. Der Bezirk möchte seine Bewohner:innen dazu anregen, Kunst aus einem neuen Blickwinkel wahrzunehmen. Zu den öffentlichen Ausstellungsorten und Galerien gehören unter anderem die Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller, das Mies van der Rohe Haus, die Galerie 100 und Kunstverleih sowie das Studio im HOCHHAUS.

Museen

In der zeitgenössischen Geschichte stand der Bezirk Lichtenberg mehr als einmal im Zentrum herausragender Ereignisse. In den Museen und Gedenkstätten des Bezirks wird die jüngere Regional- und Zeitgeschichte kritisch, aber lebendig aufgearbeitet. Im Mittelpunkt stehen hierbei vor allem die Revolution des Jahres 1919, sowie die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht im Jahr 1945. Auch die Geschehnisse der DDR-Zeit finden ihren Platz. 

Zu den wichtigsten Museen des Bezirks gehören das Museum Lichtenberg, das Museum Kesselhaus, das Deutsch-Russische Museum, das Schloss Friedrichsfelde sowie der Modellpark Berlin-Brandenburg. Die zentralen Gedenkstätten sind die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, die Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße und die Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde.

Party und Clubs in Lichtenberg

In Lichtenberg treffen Moderne und Tradition aufeinander. In der Musik kann dieses Phänomen ebenfalls beobachtet werden. Es gibt Clubs, in denen hauptsächlich Electro gespielt wird, aber auch Diskotheken im 80er Jahre Stil, sowie Dance Classics. 

Zu den beliebtesten Clubs in Lichtenberg gehören das Sisyphos in der Hauptstraße, das Polygon im Wiesenweg und der Void Club im Wiesenweg.

Restaurants, Cafés und Bars

Lichtenberg gehört nicht zu den zentralen Bezirken Berlins. Es grenzt jedoch direkt an Friedrichshain und wird auf kulinarischer Ebene vollständig in die Vielfalt Berlins eingebunden. Einwohner:innen und Touristen können hier nach Herzenslust schlemmen. Besonders in der Rummselsburger Bucht und im Kaskelkiez ist das kulinarische Angebot groß. Neben Fast Food und deutschen Restaurants gibt es hier spanische, indische, italienische, asiatische, amerikanische und griechische Restaurants.

restaurants-cafes-bars-lichtenberg-berlin

Shopping in Lichtenberg

Lichtenberg ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, weshalb die Lichtenberger:innen häufig die Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum Berlins nutzen. Nichtsdestotrotz hat auch der Bezirk Lichtenberg durchaus einiges zu bieten. Besonders beliebt ist das Ring Center auf der Frankfurter Allee. Hier befinden sich Einrichtungsketten, Friseure, Supermärkte, Optiker, Bankfilialen und Modeketten. 

Das Gelände des Dong Xuan Centers ist 165.000 Quadratmeter groß. Im bekanntesten asiatischen Großhandel Deutschlands haben mehr als 400 Unternehmer ihr Geschäft. Hier findet man Waren und Lebensmittel aus dem fernen Osten. Außerdem befinden sich in den riesigen Markthallen auch Nagelstudios, Friseure, Restaurants und Massagestudios. Der Großhandelsmarkt bietet mehr als 2.000 Menschen einen festen Arbeitsplatz. 

Neben den bereits genannten Einkaufsmöglichkeiten schätzen die Bewohner:innen Lichtenbergs ihren IKEA Standort sehr.

Parks und Grünanlagen in Lichtenberg

Der Bezirk befindet sich mitten in Berlin und bietet den Einwohner:innen trotzdem sehr viel Natur. Neben dem Naturschutzgebiet, das sich an der Grenze zu Brandenburg befindet, stehen den Bewohner:innen und Besucher:innen Lichtenbergs unter anderem die folgenden Parks und Grünanlagen zur Verfügung: 

  • Oberseepark
  • Orankesee
  • Stadtpark Lichtenberg
  • Parklandschaft Barnim

Schwimmbäder in Lichtenberg

Wer in Lichtenberg unterwegs ist, kann sich in einem der drei Schwimmbäder sportlich betätigen. Im Freibad Orankesee kann man sich in den heißen Sommermonaten ausruhen und im Wasser des Sees abkühlen. Der See verfügt über eine Liegewiese, einen Sandstrand, einen Nichtschwimmer-Bereich, Liegestühle, Strandkörbe, einen tollen Kinderspielplatz und eine 52 Meter lange Rutsche. 

Die drei Schwimmhallen des Bezirks befinden sich in der Sewanstraße, in der Zingster Straße und am Anton-Saefkow-Platz.

Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen und Aktivitäten in Berlin-Lichtenberg – Unsere Tipps

Wer den Bezirk Lichtenberg im Osten Berlins besucht, weil beispielsweise mit dem Gedanken gespielt wird, in diesem wunderschönen Stadtteil der deutschen Hauptstadt eine Immobilie zu kaufen, der sollte unbedingt die folgenden Orte und Sehenswürdigkeiten aufsuchen:

Flanieren im Schlosspark Friedrichsfelde und Europas größtem Tierpark

Das 160 Hektar große Landstück, das einst dem Marinedirektor Benjamin Raulé geschenkt wurde, ist heute der Heimatort von über 5.000 Tieren. Der riesige Tierpark ist ein beliebtes Ausflugsziel für Berliner Familien. Doch auch Menschen aus dem Umland, aus Potsdam und Brandenburg zieht es in den naturnahen Tierpark. Wer den Tierpark besucht, sollte dabei unbedingt auch einen Abstecher zum Schloss machen. Es wurde im 18. und 19. Jahrhundert erbaut und in den 1980er Jahren renoviert. Die frühklassizistische Residenz erstrahlt nach den Sanierungsarbeiten wieder in neuem Glanz. Unter anderem können die Besucher:innen das ausgestellte Porzellan der einstigen Bewohner:innen des Schlosses bewundern.

Das Dong Xuan Center entdecken

Das Dong Xuan Center mit seinen über 165.000 Quadratmetern ist weit mehr als nur ein Großhandelsmarkt. Hier befinden sich Friseure und Reparaturläden, ebenso wie Restaurants. Wer Lichtenberg besucht, der sollte unbedingt auch einmal in diesem geschichtsträchtigen Einkaufszentrum vorbeischauen. Für die asiatische Bevölkerung Berlins ist das Zentrum ein Versammlungsort und ein Treffpunkt, an dem ein Stück Heimat ausgelebt wird.

Abschalten im Landschaftspark Herzberge

Der Bezirk Lichtenberg liegt zwar mitten in der Metropole, birgt jedoch weitläufige Grünflächen und Parks. Ein sehr schönes Ausflugsziel, in dem man die Natur genießen und einen Augenblick abschalten kann, ist der Landschaftspark Herzberge. Mitten auf dem Gelände befindet sich eines der Krankenhäuser Lichtenbergs, das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth. Herrschaftlich steht es zwischen blühenden Büschen und säuberlich angelegten Wegen. 

Der Landschaftspark Herzberge wird landwirtschaftlich genutzt, ist Naherholungsgebiet und Naturschutzgebiet in einem. Für viele Besucher:innen sind die Pommerschen Landschafe, die hier mit ihren Lämmern grasen, das Highlight des Parks.

berlin-lichtenberg-erkunden

Lichtenberg mit dem Fahrrad erkunden

Wer sich einen Tag frei nimmt, um den gesamten Bezirk in Ruhe zu erkunden, der sollte dies unbedingt mit dem Fahrrad tun. Zahlreiche Radwege ziehen sich durch Lichtenberg. Hinzu kommen die vielen Parks, Grünanlagen und Naturschutzgebiete. In Lichtenberg kann man in einem Moment mitten in der Großstadt sein und im nächsten Moment die Natur genießen. Es gibt verschiedene Routen, die Besucher:innen vorbei an Kunstwerken, ausdrucksstarken Gebäuden und Denkmälern führen. In den Parkanlagen können stattliche Herrenhäuser besucht werden, während in den einzelnen Ortsteilen die Dorfkerne mit ihrem ursprünglichen Charme locken. Lichtenberg ist ein Bezirk voller Gegensätze.

Im Stadtpark Lichtenberg die Kunst genießen

Der Stadtpark ist bei Besucher:innen und Bewohner:innen gleichermaßen beliebt. Der Park liegt im westlichen Teil Lichtenbergs und ist insgesamt 53.000 Quadratmeter groß. Die Besucher:innen können beim Spazierengehen seltene Bäume bewundern, die bereits zum Ende des 18. Jahrhunderts im Park gepflanzt wurden. Kunstobjekte, wie beispielsweise die Skulptur „Zweiergruppe Bären“ oder „das Mädchen mit dem Ball“ sind wahre Hingucker. 

Bis zum Ausbruch des zweiten Weltkriegs begrüßte die Besucher:innen am östlichen Eingang des Parks der Brunnen „Jüngling mit Fisch“. Als der Krieg ausbrach, versteckten einige Gärtner die Statue sicher, um sie vor einer Einschmelzung zu bewahren. Als der Krieg endete, zog die Statue an einen neuen Platz. Heute kann sie vor dem Rathauspark auf dem Stefan-Heym-Platz bewundert werden.

In die Kunstszene Lichtenbergs eintauchen

Der Bezirk gilt als ruhiger Wohnort. Das hält jedoch nicht davon ab, an jeder Straßenecke Kunst und Kultur genießen zu können. Immer mehr Künstler zieht es nach Lichtenberg – und das nicht erst seit Kurzem. In dem Haus Lemke am Obersee, das Ludwig Mies van der Rohe entwarf, wird heute Norderney Kunst präsentiert. Künstler und alternative Lebenskonzepte fühlen sich in Lichtenberg ebenso wohl, wie private Sammlungen und Galerien. 

Wer sich zeitgenössische Textilkunst anschauen möchte, der sollte unbedingt die Galerie der Viktoriastadt besuchen. Malerei, Fotografie und Installation kann man in der GISELA – Freier Kunstraum Lichtenberg oder im Studio Bildende Kunst bestaunen.

Fazit

Im zweiten Teil unserer Reihe über den Berliner Bezirk Lichtenberg lernen Sie den Stadtteil von einer neuen Seite kennen. Während im ersten Teil der Reihe vor allem Immobilienpreise und Preisentwicklungen im Vordergrund standen, widmen wir uns in diesem Artikel der demographischen Zusammensetzung Lichtenbergs, seiner Geschichte und seinen Ausflugszielen. 

Wer in Lichtenberg sein neues Zuhause finden möchte, der sollte den Bezirk unbedingt eingehend kennenlernen. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob Sie sich wohlfühlen und die Mischung aus Familienleben, kulinarischem Angebot und Kunst zu Ihnen passt. Wenn Sie nach einer Investitionsimmobilie suchen, dann sollten Sie sich ein Bild davon machen, welche Personen Ihre potenziellen Mieter sein könnten. Das Ambiente in einem Stadtteil, sowie seine kulturellen, kulinarischen und architektonischen Angebote haben großen Einfluss auf Ihre Investitionsentscheidung. 

Wenn Sie Fragen zu diesem Artikel haben oder auf der Suche nach einer passenden Immobilie im Bezirk Berlin-Lichtenberg sind, nehmen Sie gerne persönlichen Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns darauf, Ihre Fragen ausführlich beantworten zu können und Sie individuell zu beraten!

Hinweis

Bei der Erstellung der Inhalte für diese Website bemühen wir uns um größtmögliche Sorgfalt. Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass sich Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte jederzeit – auch kurzfristig – ändern können und diese zum gegenwärtigen Zeitpunkt möglicherweise nicht mehr gegeben sind. Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass die bereitgestellten Informationen nicht als individuelle rechtliche, steuerliche, finanzielle oder sonstige fachliche Auskünfte, Empfehlungen oder Beratungen zu verstehen sind. Sie können eine individuelle Einzelfallberatung durch eine fachkundige Person nicht ersetzen und eignen sich nicht als Grundlage von Entscheidungen. Informationen zur Haftung der Vandenberg Immoconsult GmbH finden Sie hier.

×
Inhaltsverzeichnis