Erfahrungen & Bewertungen zu Vandenberg Immoconsult GmbH Customer reviews & experiences for Vandenberg Immoconsult GmbH. Show more information.
Anrufen

+49 30 233 20 39 80
(Mo - Fr 9-18 Uhr)

Kontakt

Eigentumswohnung in Berlin Friedrichshain kaufen: Immobilienpreise, Altbau, Neubau, Nachtleben, Einwohner, Events & mehr Infos

Wenn Sie daran interessiert sind, in Berlin eine Eigentumswohnung zu kaufen und diese zu vermieten, dann fällt Ihr Augenmerk früher oder später auf den szenigen Berliner Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg.

Erfahren Sie in diesem Beitrag alles über das ehemalige Arbeiterviertel, das heute bei Künstlern aus aller Welt beliebt ist und von jungen Familien auf Grund seines hohen Bildungsangebots und der ausgezeichneten Infrastruktur geschätzt wird.

Die Lage des Stadtteils Friedrichshain in Berlin

Wie verhält sich die Kaufpreisentwicklung für Wohnungen in Berlin Friedrichshain?

Der Berliner Stadtteil Friedrichshain galt ursprünglich vor allem als Arbeiterviertel. Viele Altbauwohnungen und Plattenbauten stammen aus der DDR-Zeit und gehören heute dem Staat. Der Ruf von Friedrichshain hat sich in den Jahren nach der Wende jedoch drastisch geändert. Zunächst war es vor allem die Künstlerszene, die es in den damals etwas heruntergekommenen Stadtteil zog. Nach und nach siedelten sich Bars, hippe Cafés und Restaurants in der Gegend an und heute gehört Friedrichshain zu den beliebtesten Vierteln der deutschen Hauptstadt. In den Straßen versammeln sich zahlreiche Menschen aus der Kunstszene. Ateliers und Ausstellungen befinden sich in vielen Häusern und füllen die Straßen mit Leben. Auch in der Nacht scheint Friedrichshain niemals still zu stehen. Die Partys in den Clubs und Bars bringen die warme Sommerluft zum Surren und die Menschen drängen sich dicht aneinander. Friedrichshain ist zwar ein richtiges Szeneviertel, doch auch Touristen zieht es hierhin. Die vielen Clubs und emblematischen Gebäude sorgen für reges Treiben und verleihen dem Viertel seinen unvergleichlichen Charme.

Bestand

Median Angebotspreis

5.160 EUR/m²

Median Angebotsmiete

16,45 EUR/m²

Neubau

Median Angebotspreis

9.680 EUR/m²

Median Angebotsmiete

21,15 EUR/m²

Das Friedrichshain so beliebt ist, schlägt sich selbstverständlich auch auf die Preise der Immobilien nieder. Diese sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, denn Friedrichshain ist ein Viertel, in das es sich zu investieren lohnt. Sehr viele Altbaugebäude wurden in den letzten Jahren renoviert oder grundsaniert. In einigen Straßen wurden Lücken durch neue Gebäude gefüllt, die beispielsweise jungen Familien und Studenten Wohnraum bieten. Friedrichshain lässt sich als hippes Viertel bezeichnen, in dem sich junge Paare, Familien und wohlhabende Singles wohl fühlen. Denn eines ist Friedrichshain eindeutig nicht: günstig! Die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen sind in den letzten 10 Jahren um 10% gestiegen.

Die Quadratmeterpreise für Häuser im Bezirk Friedrichshain liegen im Moment bei etwa 4.896,72 €/m². Insgesamt liegen die Preise für Häuser in Berlin über den durchschnittlichen bundesweiten Immobilienpreisen. Für Eigentumswohnungen in Friedrichshain wird ein Quadratmeterpreis von 5.705,25 € veranschlagt. Im Vergleich dazu sind die Wohnungen in Bohnsdorf mit 3.186,19 €/m² am günstigsten – in Berlin-Mitte sind die Preise für Eigentumswohnungen im Moment mit 9.002,13 €/m² am höchsten in Berlin.  Im Durchschnitt für Berlin heißt das: Um eine 100m² Wohnimmobilie in Berlin zu erwerben muss der Käufer aktuell etwa 6.392,78 €/m² auf den Tisch legen. (Stand Oktober 2021)

Wie haben sich die Grundstückspreise in Friedrichshain entwickelt?

Die Kaufpreise für Grundstücke sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Der Quadratmeterpreis liegt mittlerweile für Wohnungen bei 4.450 €/m2 und für Häuser bei 4.700 €/m2. Besonders teuer sind die Grundstückspreise zwischen 600 m2 und 700 m2. Sie kosten etwa 800 €/m2. Deutlich günstiger sind Grundstücke, die zwischen 700 m2 und 800 m2 groß sind. Ihr durchschnittlicher Preis liegt bei 488 €/m2. 2021 werden in den Gegenden Lichtenberg und Müggelheim die meisten Grundstücke angeboten. Die Grundstückspreise allein liegen mittlerweile durchschnittlich zwischen 431 €/m2 und 924 €/m2. (Stand Oktober 2021)

Bei welchem Preis liegt der Mietspiegel in Berlin Friedrichshain?

In Friedrichshain gibt es ein überdurchschnittlich hohes Investitionspotenzial. Viele Häuser und Wohnungen wurden in letzter Zeit verkauft, saniert und neu vermietet oder von den Eigentümern als Wohnraum genutzt. Trotzdem gibt es weiterhin Wohnungen, die ausbau- und sanierbedürftig sind, was sich in der weiten Preisspanne der Mietpreise zeigt. Im Jahr 2021 liegen die Mietpreise zwischen 8,33 €/m2 und 35,36 €/m2. 2019 lag die Obergrenze noch bei 24,67 €/m2. Die durchschnittlichen Mietkosten liegen bei Wohnungen bei 13,20 €/m2 und bei Häusern bei 12 €/m2. (Stand Oktober 2021)

Wer in Friedrichshain investieren möchte, um die Wohnung zu vermieten, braucht sich über Mieter keine Gedanken zu machen. Der Anteil an Mietwohnungen im Jahr 2017 belief sich auf ganze 95,7% im Gegensatz zu Eigentumswohnungen. Die Gegend ist überaus beliebt und Nachmieter werden unverzüglich gefunden. Je nach Art des Investments muss davon ausgegangen werden, dass Renovierungsarbeiten notwendig werden. Die Umsetzung sollte selbstverständlich vor der Kaufabwicklung und dem Beginn des Projekts bis ins Detail geplant werden.

Worauf achten Mieter in Friedrichshain?

Friedrichshain war bis vor einigen Jahrzehnten eine eher heruntergekommene Gegend Berlins. Nach der Wende hat sich dies nicht sofort geändert, doch mittlerweile gilt Friedrichshain als wahre Szenehochburg der deutschen Hauptstadt. Im Viertel wohnen und versammeln sich viele Künstler und politisch engagierte Personen.

Doch Friedrichshain ist auch bei jungen Familien sehr beliebt. Da die Preise relativ hoch sind, selbst für Berlin, handelt es sich hierbei meist um Familien, die eine hohe Solvenz besitzen. Bildungseinrichtungen und Freizeitangebote wurden stark ausgebaut. Die Kindergärten Friedrichshains genießen einen sehr guten Ruf und es gibt zahlreiche Jugendeinrichtungen. All diese Aspekte sind bei der Suche nach der passenden Investitionsimmobilie überaus wichtig, weshalb die Eigentumswohnungen in Friedrichshain bei Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen überaus begehrt sind. Die Mietpreise liegen bei einer Neubauwohnung im Durchschnitt bei 22 €/m2 und sind somit niedriger als beispielsweise in Berlin Mitte.

Eine Eigentumswohnung in Berlin Friedrichshain kaufen

Die meisten Gebäude des Viertels stammen aus den Jahren 1900 bis 1920. Doch wenn Sie die Straßen entlanggehen, fallen Ihnen zwischen den Altbauten auch immer wieder neue Gebäude auf. Die Gebäude, die zwischen Kriegsende und Mauerfall errichtet wurden, spielen für den Verkaufsmarkt keine besonders große Rolle, denn sie gehören größtenteils der Stadtverwaltung oder wurden zu öffentlichen Einrichtungen umfunktioniert.

Wer in Friedrichshain eine Wohnung kaufen möchte, hat im Grunde genommen freie Auswahl. Neben renovierten Altbauten und schlüsselfertigen Neubauhäusern gibt es auch Wohnungen, die einer eingehenden Renovierung oder sogar einer Sanierung bedürfen. Die Suche nach der passenden Wohnung wird in dieser Gegend zu einem Großteil durch die preislichen Vorstellungen gelenkt. Ganz gleich, welches Projekt Ihnen vorschwebt, in Friedrichshain finden Sie die passende Immobilie für Ihre Investition.

2.922
€/Monat Kaufkraft je Haushalt
Ø Kaufkraft im Vergleich zum Höchstwert der Bezirke (Stegl-Zehlend. 3.727€/Monat
8,9%
Baufertigstellungen 2010-2019
Anteil fertiggestellter Wohnungen in neunen Wohngebäuden an allen Fertigstellungen in Berlin
5.329
€/m² Angebotskaufpreis ETW 2020
Angebotskaufpreis ETW (Median) im Vergleich zum Höchstwert der Bezirke (Mitte 5.772€/m²

Eine Altbauwohnung in Berlin Friedrichshain kaufen

Der Mietwohnungsanteil liegt in Friedrichshain bei etwa 90% (Stand 2021). In den Stadtteilen Berlin Mitte und Lichtenberg ist dies ähnlich. Ausgebaute und sanierte Altbauwohnungen haben einen hohen Preis, bieten den Eigentümern jedoch auch ausgezeichnete Garantien. Renovierungsbedürftige Altbauwohnungen liegen in einer ganz anderen Preisklasse. Sie dürfen jedoch nicht die Renovierungskosten vergessen, die mitunter weitaus höher anfallen als anfangs angenommen. Vor dem Kauf einer Immobilie muss dieser Faktor eingehen analysiert und abgewogen werden.

Die Knorrpromenade gehört nicht nur zu den schönsten Straßen Friedrichshains, sondern steht auf Grund seiner historischen Denkmäler und Gebäude auch zu den Straßen, die unter Denkmalschutz stehen. Die Bänschstraße liegt direkt an der Samariterkirche im Samariterkiez. Auch hier stehen viele Gebäude unter Denkmalschutz. Die Straße ist von wunderschönen, alten Bäumen gesäumt.

Eine Neubauwohnung in Friedrichshain kaufen

Das Stadtviertel Friedrichshain ist dabei, strategisch und kontinuierlich Lücken zu schließen. Lange galt das Viertel als Ort, an dem man die Trennung Berlins deutlich spüren konnte. Doch mittlerweile wurden sehr viele Wohnungen renoviert und es entsteht neuer Wohnraum. Zwischen dem Ostbahnhof und der Warschauer Straße entsteht  beispielsweise ein Wohnviertel. In der Boxhagener Straße und auf dem ehemaligen Gelände des Böhmischen Brauhauses entstehen insgesamt rund 800 Wohnungen. Die Kaufpreise für eine Neubauwohnung liegen durchschnittlich bei etwa 9000 €/m2.

Welche besonderen Lagen sollten Sie bei der Wohnungssuche unbedingt näher betrachten?

Etwa ein Drittel der Fläche Friedrichshains gehört zu den Milieuschutzgebieten der deutschen Hauptstadt. Die fünf Gebiete umfassen insgesamt etwa 340 ha im Stadtviertel Friedrichshain. Es handelt sich um die Orte:

  • Weberwiese
  • Samariterviertel
  • Petersburger Straße
  • Boxhagener Platz
  • Stralauer Kiez

Die Warschauer Straße befindet sich zu diesem Zeitpunkt (Stand 2021) noch in der Untersuchung, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit aber auch zu einem Milieuschutzgebiet erklärt.

Friedrichshain ist insgesamt ein sehr attraktiver Stadtteil für mittel- und langfristige Investitionen. Dazu trägt das beachtliche Wertsteigerungspotenzial bei. Auch wenn die Vorlagen im Viertel stark reguliert werden, erleben Preise und Beliebtheit von Friedrichshain einen durchweg steigenden Trend.

Besonders schöne Straßen und Orte sind:

Der Boxhagener Platz

Das Gartendenkmal wurde Anfang des 20. Jahrhunderts fertiggestellt und ist heute ein Versammlungsort mit großen Wiesen. Ein Treffpunkt, an dem sich besonders an den Wochenenden ganz Friedrichshain und Umgebung zu versammeln scheint. Die Gebäude rund um den Platz stammen ebenfalls aus dem letzten Jahrhundert und sind mittlerweile top saniert. Bei den Renovierungsarbeiten wurde darauf geachtet, den typischen Charme der Bauwerke beizubehalten. Die Decken sind hoch und in den meisten Wohnungen gibt es Parkett oder andere Holzböden. Die Gegend rund um den Boxhagener Platz ist besonders bei jungen Menschen mit einem hohen Einkommen beliebt. Die Anwohner genießen die zentrale Lage und das rege Treiben. Der Boxhagener Platz mit seinen weitläufigen Wiesen, den alten Bäumen und dem großen Kinderspielplatz würde von Außenstehenden wahrscheinlich als Parkanlage bezeichnet werden.

An Wochenenden gibt es hier häufig einen Flohmarkt. Die Verkehrsanbindung ist ausgezeichnet und der Boxhagener Platz ist aus kultureller Sicht ein sehr wichtiger Treffpunkt der Gegend.

Die Frankfurter Allee

Die Frankfurter Allee ist etwa 3,6 km lang und gehört zu den ältesten Verkehrswegen Berlins. Sie entsteht aus der Karl-Marx-Allee und führt in Richtung Frankfurt a. d. Oder. Heute ist sie Teil der B1 und der B5, weshalb sie zu den am stärksten befahrenen Straßen Berlins gehört. An der Frankfurter Allee befinden sich viele Geschäftshäuser und Investitionswohneinheiten. Die Anwohner lieben die zentrale Lage, die ausgezeichnete Verkehrsanbindung und die riesigen Kaufhäuser, die zum Bummeln und Shoppen einladen. Das Frankfurter Tor ist eines der wichtigsten Denkmäler der Stadt und zieht wöchentlich tausende Touristen an. Dank steigender Trends können Eigentumswohnungen in der Frankfurter Allee eine sichere Investition sein.

Die Warschauer Straße

Die Warschauer Straße ist Teil des Berliner-Innenstadtrings und aus diesem Grund eine sehr wichtige Verkehrsstraße. Sie verfügt über einen S- und U-Bahnhof und ist sehr gut mit der Innenstadt, sowie den anderen Stadtteilen Berlins verknüpft. Die Warschauer Straße führt bis zur Stralauer Allee, die an der Spree entlangführt. Auf Grund ihrer Lage und ihres Flairs ist sie eine der wichtigsten Szenestraßen Berlins. Die Altbauten befinden sich in einem guten Zustand und in den letzten Jahren sind zahlreiche Neubau-Wohnanlagen in die Warschauer Straße eingezogen. Eine Straße mit sehr viel Leben, ausgelassenen Partys und einem großen Maß an Lebensfreude. Dazu tragen unter anderem die kleinen Läden, die Cafés und Bars ein, welche die Straße säumen. Das Nachtleben ist in der Warschauer Straße mehr als aufgeweckt. Die Straße könnte als dynamisch bezeichnet werden und spiegelt damit den Charakter von Friedrichshain perfekt wider.

Die Rigaer Straße

Die Rigaer Straße ist eine Wohnstraße mit vielen denkmalgeschützten Häusern. In die Lücken wurden moderne Neubauten gesetzt, wodurch ein Mosaik mit einem interessanten, architektonischen Gesamteindruck entsteht. Die Rigaer Straße befindet sich im Samariterkiez und verläuft etwas nördlich beinahe parallel zur Frankfurter Allee. Sie ist pittoresk, hatte in der Vergangenheit jedoch immer wieder mit Hausbesetzungen zu kämpfen und wurde auf Grund wiederholter Polizeieinsätze bekannt.

Wissenswertes rund um Berlin Friedrichshain und Umgebung

Erfahren Sie, was Friedrichshain auszeichnet und worauf Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie den Kauf einer Immobilie in Betracht ziehen.

Wie bewegt ist das Nachtleben in Berlin Friedrichshain?

Friedrichshain ist nicht nur in den Bereichen Kunst und Kultur ein bekanntes Viertel der deutschen Hauptstadt. Sondern auch der Stadtteil Berlins, in dem die ausgelassensten Partys gefeiert werden. Wer sich unter junge Menschen mischen und keine allzu hohen Preise für seine Getränke bezahlen möchte, der ist in Friedrichshain absolut an der richtigen Adresse. Berliner und Touristen feiern in den zahlreichen Clubs bis spät in die Nacht und in vielen Fällen sogar bis in den Morgen des Folgetages. Berlin ist insgesamt ein heißes Pflaster und international für seine Szeneviertel und die wilden Partys bekannt. Doch Friedrichshain hebt sich durch die niedrigen Preise und die großen Clubs, die sich zum Teil in Altbauten befinden, von den anderen Stadtteilen ab.

Wie hoch ist die Kriminalität in Berlin Friedrichshain?

Berlin ist insgesamt durch eine hohe Kriminalitätsrate geprägt, wovon einige Stadtteile stärker betroffen sind als andere. Friedrichshain-Kreuzberg gehört gemeinsam mit Berlin Mitte, sowie Neukölln zu den Vierteln mit einer ausgesprochen hohen Kriminalität.
Die Warschauer Brücke führt auf direktem Wege in die Partymeile Friedrichshains und liegt nahe dem Boxhagener Platz, sowie dem Simon-Dach-Kiez. Wenn die Touristen durch Berlin ziehen, ist die Warschauer Brücke mehr als gut besucht. Aber sobald die Saison beendet ist und sich die Touristen nur noch vereinzelt auf der Brücke einfinden, um die Gegend zu erkunden, steigen die Delikte in der Gegend stark an. Besonders häufig sind Körperverletzungen und Drogendelikte.
Die Rigaer Straße ist eine wunderschöne Wohnstraße, wurde in der Vergangenheit jedoch immer wieder auffällig, weil sich hier die linksautonome Szene Berlins einfand. Besonders häufig wurden Sachbeschädigungen verzeichnet. Im Herbst 2020 wurde in der Liebigstraße das Hausprojekt „Liebig 34“ nach langer Zeit mit einem überaus großen Polizeiaufgebot geräumt und befindet sich seitdem in der Sanierung.

Kindergärten, Schulen & mehr: Ist Friedrichshain mit einem ausreichenden Bildungsangebot versorgt?

Berlin ist insgesamt zwar eine Hochburg für Kunst und Szene, sowie politisch engagierte Menschen. Die Hauptstadt Deutschlands hat es jedoch geschafft, diese Eigenschaften mit einem hohen Maß an Familienfreundlichkeit zu verbinden, was alles andere als einfach ist. In Berlin finden Sie ein großes Angebot an Bildungseinrichtungen und Freizeitangeboten. Kindergärten, Tagesstätten, Grundschulen und weiterführende Schulen stehen den jungen Familien zur Verfügung und werden begeistert genutzt. Insgesamt 59 allgemeinbildende Schulen hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zu bieten. (Stand 29.09.2021) Doch neben den staatlichen Einrichtungen gibt es auch zahlreiche private Anlaufstellen. Von der Krabbelgruppe bis hin zum Jugendtreff, in Berlin und besonders in Friedrichshain, kommt jedes Familienmitglied auf seine Kosten. Die freie, geförderte Entwicklung ist den Anwohnern des Viertels überaus wichtig. Engagierte Eltern finden sich auf den Spielplätzen zusammen und planen gemeinsame Ausflüge.
Auch wenn das Angebot groß ist, darf die Bevölkerungsdichte in Berlin nicht unterschätzt werden. Eltern müssen sich rechtzeitig bewerben und anmelden, um die heiß begehrten Plätze in den gewünschten Bildungseinrichtungen ergattern zu können. Rund 97% der Kinder besuchen eine Kindertagesstätte, bevor sie in die Schule kommen.

Die Infrastruktur in Berlin Friedrichshain – die besten Verkehrsanbindungen des Stadtteils

Friedrichshain ist bei Touristen sehr beliebt. Der Stadtteil liegt zentral, lässt aber bis heute noch die Trennung zwischen West- und Ost-Berlin erkennen. Wer das Viertel betritt, dem wird schnell klar, dass hier täglich große Menschenmassen durch die Straßen schlendern, um die wichtigsten Touristenattraktionen zu besichtigen und die unvergleichliche Berliner Kiez-Luft einzuatmen. Die Gehwege sind in den meisten Straßen breit und lassen ein entspanntes Schlendern zu. Die Kreuzungen sind mitunter sehr groß, vor allem an den stark befahrenen Straßen, verfügen jedoch über ausreichend Ampeln und schränken die Fußgänger deshalb kaum ein.

2021 erhielt Friedrichshain einen Preis für seine ausgezeichneten Pop-up Radwege. Das stark verzweigte Netz ermöglicht es den Radfahrern, inmitten der deutschen Hauptstadt sicher und bequem an ihr Ziel zu gelangen. Auch die geplante Radschnellverbindung Y-Trasse soll durch den Bezirk führen. Sie soll eine Gesamtlänge von etwa 17 Kilometern haben und durch die Bezirke Treptow-Köpenick, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg verlaufen. Besonders interessant ist dies für Menschen, die mit dem Rad zur Arbeit fahren und aus diesem Grund auf die passenden Radwege angewiesen sind. Doch auch Familien, die am Wochenende mit dem Fahrrad einen Ausflug planen, profitieren von der ausgezeichneten Infrastruktur Friedrichshains.

Die Warschauer Straße und die Frankfurter Allee gehören zu den wichtigsten Verkehrsstraßen Berlins. Täglich werden sie von hunderttausenden Autofahrern genutzt, weshalb der Verkehr besonders zu den Hauptverkehrszeiten ins Stocken gerät. Wer sich innerhalb von Berlin bewegen möchte und nicht das Fahrrad verwenden kann, der entscheidet sich in den meisten Fällen für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Friedrichshain wird von mehreren S-Bahnen, Regionalbahnen, Straßenbahnen, U-Bahnen und Bussen durchfahren. Mit der Stadtbahn im Süden, der Ringbahn im Osten, den zwei U-Bahnlinien U5 und U1, sowie der Straßenbahn  hat man eine gute Anbindung an weitere Bezirke Berlins. Außerdem liegt auch der Bahnhof Ostkreuz im Bezirk Friedrichshain und gehört mit rund 120.000 täglichen Nutzern zu einem der größten Umsteigebahnhöfe Deutschlands. Es handelt sich um einen Stadtteil Berlins, der ausgesprochen zentral liegt und mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel optimal zu erreichen ist. Die umliegenden Viertel sind stark mit Friedrichshain verwoben.

Mit 26,3% hat Friedrichshain-Kreuzberg übrigens den größten Anteil an Verkehrsfläche – die 2.040 Hektar Gesamtfläche machen ihn jedoch zum kleinsten aller Berliner Bezirke. (Stand 2020)

Die Parkplatzsituation in Friedrichshain

Wie mittlerweile in allen zentralen Bezirken in Berlin benötigt man auch in Friedrichshain mittlerweile einen Parkschein als Nicht-Anwohner. Diese Regelung macht das Parken für Anwohner einer Parkraumbewirtschaftungszone um einiges angenehmer und die Parkplatzsituation hat sich entspannt. Wo früher noch stundenlang nach Parkplätzen gesucht werden musste, findet man jetzt meist sehr zügig einen freien Platz für das eigene Auto.
Anwohnerparkscheine können wie folgt beantragt werden:

  • Sie können den Antrag ganz einfach online ausfüllen
  • Für einen Anwohnerparkschein-Antrag per Mail senden Sie Ihre Unterlagen an die E-Mail des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg: BueA.Vignetten@ba-fk.berlin.de (Bitte beachten Sie, dass der Antrag unterschieben und lesbar als PDF beigefügt sein muss.)
  • Postalische Anträge können Sie an diese Adresse richten:
    Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
    Bürgeramt 3 – Bewohnerparkausweise / Gästeparkausweise
    Frankfurter Allee 35/37
    10247 Berlin

Voraussetzungen für die Erteilung eines Bewohnerparkausweises ist eine meldebehördliche Registrierung in der beantragten Parkzone, die bei Beantragung vorgelegt werden muss.
Die Gültigkeit des Bewohnerparkausweises in Friedrichshain beträgt maximal zwei Jahre, danach müssen Sie den Ausweis erneut beantragen und ausstellen lassen.
Die Kosten für die Beantragung sind dabei überschaubar: 20,40 Euro werden Ihnen berechnet. Die Bearbeitungszeit dauert in etwa vier Wochen. (Stand 29.09.2021)
Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und erforderlichen Unterlagen finden Sie auf der Seite des Service Portal Berlin.

Demografische Fakten über Berlin Friedrichshain

In Berlin Friedrichshain-Kreuzberg leben über 290.000 Menschen, was einem Anteil von etwa 7% der Berliner Bevölkerung entspricht. Dabei hat der Ortsteil Friedrichshain mit knapp 137.000 Einwohnern etwas weniger als der Ortsteil Kreuzberg. In Friedrichshain leben auf einem km² 13.939 Einwohner. (Stand 3.12.2020) Als kleinster Bezirk ist er gleichzeitig auch der bevölkerungsreichste – nicht nur in Berlin, sondern auch einer der bevölkerungsreichsten in Deutschland und Europa. 

Insgesamt ist der Anteil von Frauen und Männern mit 48,6% zu 51,4% sehr ausgeglichen. Außerdem leben in dem szenigen Stadtteil vor allem Alleinstehende, junge Paare und Familien mit einem überdurchschnittlich hohen Einkommen. Das Durchschnittsalter liegt bei 38,2 Jahren (Stand 31.12.2019) und ist somit das niedrigste aller Bezirke in Berlin. Auffällig ist, dass es sich bei über 60% der Haushalte um Einpersonenhaushalte handelt. Nur etwas über 20 Prozent der Haushalte haben Kinder. Unter den Familienhaushalten befinden sich zu 54% Ehepaare mit Kindern und zu knapp 30% Alleinerziehende mit einem oder mehr Kindern.
Die Arbeitslosigkeit liegt in Friedrichshain bei etwas über 6% und damit höher als der Durchschnitt Berlins. (Stand 2020)

Bevölkerungsstruktur Friedrichshain-Kreuzberg (Stand 2020)

Wie in ganz Berlin ist auch im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg eine bunte Mischung aus verschiedenen Kulturen zu finden. Mit einem Anteil von 54,6% was gut 158.000 Menschen entspricht, bilden Deutsche ohne Migrationshintergrund die größte Bevölkerungsgruppe in Friedrichshain-Kreuzberg. Knapp 50.000 Deutsche mit Migrationshintergrund und rund 81.000 Ausländer*innen leben außerdem in diesem Bezirk. (Stand 2020) Die nachfolgende Grafik zeigt die Ländervielfalt.

Parteien Anteile im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg - Was wird gewählt?

Bei der Bundestagswahl 2021 sind die Grünen mit 37,8% der Erststimmen und 36,7% der Zweitstimmen (Stand 05.10.2021) die absoluten Spitzenreiter im Bezirk Friedrichshain. Mit großem Abstand liegen sie vor SPD und DIE LINKE.
CDU, FDP und AfD bilden die Schlusslichter bei dieser Wahl.

Das kulturelle Angebot ist in Berlin Friedrichshain weit gefächert

Das kulturelle Angebot könnte gar nicht größer und ausgeprägter sein als in Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin.
Berlin ist ohnehin eine Kunst- und Kulturhochburg. Eine Stadt, in der sich die verschiedensten Menschen vermischen und sich kreativ ausleben können. Das spiegelt sich in der riesigen Anzahl an Museen, Theatern, Kinos, Kunstgalerien und Ausstellungen wider.
Ganz gleich, für welche Form der Kunst und für welche Epoche Sie sich interessieren, in Friedrichshain werden Sie fündig und können stundenlang von einer Inszenierung zur nächsten schlendern. Das Angebot ist an den Wochenenden besonders groß, jedoch auch weitaus stärker besucht. Wer sich in aller Ruhe mit den verschiedenen Formen von Kunst beschäftigen möchte, der besucht die Ausstellungen und Theateraufführungen unter der Woche.
Besonders beliebt ist beispielsweise die Architektur Galerie in der Karl-Marx-Allee, sowie die Grafik Studio Galerie in der Rigaer Straße. In der Samariterstraße befindet sich eine Keramikgalerie und direkt am Straußberger Platz finden Sie die Galerie „Im Namen des Raumes“.

Die besten Laufrouten in Berlin Friedrichshain

Der Berliner Stadtteil Friedrichshain ist nicht unbedingt für seine Grünflächen bekannt. Er punktet vor allem mit seiner Szenekultur, den Bars, Restaurants und Cafés, in denen sich täglich hunderte Menschen zusammenfinden, um die Berliner Luft tief in ihre Lungen zu saugen. Trotzdem kommen auch die Sportler in Friedrichshain auf ihre Kosten. Der Stadtteil verfügt über einige Fitnessstudios und sehr schöne Laufrouten.
Die bei Joggern beliebteste Strecke führt durch den Volkspark Friedrichshain. Es ist ganz egal, an welcher Stelle Sie den Volkspark betreten, halten Sie sich einfach an den Rundweg und genießen Sie die 3,5 km lange Strecke, die Sie unter anderem den Bunkerberg hinauf und hinab führt. Der Berg ist 78 m hoch und bei Joggern beliebt, die ihre Muskelkraft noch stärker beanspruchen wollen. Ansonsten ist die gesamte Strecke überaus eben und die Wege sind gut gepflegt. Ein weiteres Plus: Die Beleuchtung ist ausgesprochen gut, weshalb die Route sehr gern von Läufern genutzt wird, die sehr früh morgens oder spät abends ihre Joggingrunde drehen möchten.

Unser Fazit zum Berliner Bezirk Friedrichshain

Kaum ein anderer Stadtteil Berlins hat so viel zu bieten wie Friedrichshain. Und dabei ist die deutsche Hauptstadt ohnehin für ihren Mix verschiedener Kulturen, ihre Partymeilen und ihren charmanten Kiez bekannt.
Wenn Sie nach der passenden Immobilie in Berlin Friedrichshain suchen, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall, sich die einzelnen Straßen persönlich anzusehen. Im Internet werden zahlreiche Eigentumswohnungen angeboten, doch vor Ort erhalten Sie eindeutig den besten Eindruck vom Zustand der Immobilie. Analysieren Sie vor dem Kauf nicht nur das Kaufobjekt, sondern auch die umliegenden Häuser und machen Sie sich bei Ihren Ausflügen durch Friedrichshain ein umfassendes Bild von diesem Stadtteil, seinen Vorzügen und möglichen Risiken. Wägen Sie alle Faktoren ab und behalten Sie dabei stets im Kopf, dass die Immobilien in Berlin Friedrichshain in den letzten 10 Jahren kontinuierlich gestiegen sind und dies mit großer Wahrscheinlichkeit auch in Zukunft tun werden.

Title(Required)
Name(Required)
Datenschutz(Required)