Erfahrungen & Bewertungen zu Vandenberg Immoconsult GmbH Customer reviews & experiences for Vandenberg Immoconsult GmbH. Show more information.
Anrufen

+49 30 233 20 39 80
(Mo - Fr 9-18 Uhr)

Kontakt

Eine Eigentumswohnung im Wedding kaufen: Preise, Neubau, Bestand & Kieze

Inhaltsverzeichnis

Wer nach einer Eigentumswohnung in Berlin sucht, der stößt dabei unweigerlich auch auf den Bezirk Berlin Wedding. In diesem Beitrag informieren wir Sie darüber, welche Eigentumswohnungen es aktuell in Wedding gibt, welche Eigenschaften die Wohnungen in Wedding Ost und West haben, wodurch sich dieser Bezirk auszeichnet und welche Straßen ein Alleinstellungsmerkmal haben.

Wedding taucht zum ersten Mal in Schriftstücken aus dem 13. Jahrhundert auf, war bis hinein ins 18. Jahrhundert jedoch weitestgehend unbewohnt. Erst durch die Eingliederung in Berlin besiedelte sich der Bezirk immer stärker. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Wedding zu dem französischen Teil des Westens Berlins und galt bis 2001 als eigener Bezirk. Durch die Neuaufteilung Anfang des aktuellen Jahrhunderts wurde Wedding gemeinsam mit Gesundbrunnen zu einem Teil von Berlin-Mitte.

Uns liegt am Herzen, dass Sie neben den Fakten und Informationen rund um diesen Stadtteil auch ein Gefühl davon vermittelt bekommen, wie es sich in Wedding lebt. Welche Orte schätzen die Anwohner besonders und wo gibt es die angesagtesten Restaurants des Viertels? In welchem Kiez treffen Sie auf die Künstlerszene Berlins und in welchem wohnen junge Familien mit kleinen Kindern?

Die Lage des Stadtteils Wedding in Berlin

Die Kaufpreisentwicklung für Wohnungen & Häuser im Wedding

Der durchschnittliche Kaufpreis für Wohnungen liegt im Wedding im März 2022 bei 4.318 €/m². Während für die teuersten Eigentumswohnungen im Wedding ein Quadratmeterpreis von bis zu 9.524 €/m² veranschlagt werden, liegen die Kaufpreise für die günstigsten Wohnungen bei rund 3.406 €/m².

Die Kaufpreise sind bei Häusern noch stärker gestiegen, im Durchschnitt müssen Käufer im März 2022 4.588 €/m² in einem Eigenheim bezahlen. Für die teuersten Immobilien müssen Interessenten im ersten Quartal 2022 rund 8.497 €/m² bezahlen. Der niedrigste Quadratmeterpreis liegt im Moment bei 3.463 €/m².

In den folgenden Abschnitten werden wir beleuchten, wodurch diese Preisunterschiede zustande kommen.

Im ersten Quartal des Jahres 2019 lagen die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen im Bezirk Wedding in Berlin bei durchschnittlich 3.246 €/m². Das bedeutet einen Anstieg um 43 % innerhalb von 4 Jahren.

Die Kaufpreise lagen bei Häusern im ersten Quartal 2019 bei durchschnittlich 3.267 €/m². Das bedeutet einen preislichen Anstieg von 53 % innerhalb von 4 Jahren. Es lässt sich dadurch feststellen, dass die Kaufpreise in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen sind, in einem Maß, das selbst Experten überrascht. Ein Preisabstieg ist in der nahen Zukunft nicht zu erwarten. Hinzu kommt, dass es in diesem Jahr einen Zuwachs an Angeboten gegeben hat. Dies ist für Berlin nicht üblich.

Zur Quelle aller oben genannten Informationen.

Eine Eigentumswohnung im Wedding kaufen

Wedding befindet sich aus Sicht des Kaufpreises für Eigentumswohnungen etwas über dem Berliner Durchschnitt. Während Wohnungen im Wedding durchschnittlich 4.318 €/m2 kosten, liegt der Preis auf der Ebene von ganz Berlin bei 4.067 €/m².

Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Preise steigen, je näher sich die Wohnungen an Berlin Mitte und somit im Südöstlichen Teil Weddings befinden. Neubauwohnungen gehen durchschnittlich mit einem Preis von 6.400 €/m2 auf den Markt. Der Preiskorridor ist jedoch lang und reicht bis zu Listenpreisen, die über 8.000 €/m2 liegen. Besonders beliebt sind die Wohnungen im Berliner Bezirk Wedding bei jungen Investoren. Viele von ihnen wollen die Eigentumswohnung selbst beziehen, andere möchten sie als Investition verwenden und vermieten. Aus diesem Grund wird es in einem der nächsten Abschnitte interessant, wie hoch die Mietpreise in Berlin Wedding im Durchschnitt sind.

Das Preissegment zwischen 4.000 und 6.000 €/m2 wächst stetig. Günstigere Wohnungen gibt es kaum noch auf dem Markt. Dies liegt vor allem daran, dass die meisten Wohnungen mittlerweile kernsaniert oder renoviert wurden und somit den Status einer Neubauwohnung innehaben. Neubauprojekte entstehen im Wedding ebenfalls. Die Preise liegen meist höher und bewegen sich in dem Preissegment über 6.000 €/m2.

Was kostet eine Neubauwohnung in Berlin Wedding?

Wie hoch die Kaufpreise für Neubauwohnungen in Wedding sind, lässt sich pauschal nicht sagen. Einflussfaktoren sind zum Beispiel die Lage, die Größe der Wohnungen und ihre Ausstattung. Es fällt jedoch auf, dass hauptsächlich Neubauprojekte im oberen Preissegment geplant sind. Die Ausstattung der Wohnungen ist luxuriös und bietet neben Echtholz-Parkett beispielsweise Fußbodenheizung und lichtdurchflutete, weitläufige Räume.

Das Bild des Bezirks Wedding wandelt sich und es entstehen ganz neue Nachbarschaften. Nördlich des Mauerparks werden beispielsweise brachliegende Flächen bebaut. Der Lichtburgring und der Bärbel-Bohley-Ring sind Straßen, die es bis vor kurzem noch überhaupt nicht gab. Im Wedding könnten die Wohngebäude nicht unterschiedlicher aussehen. Während an einer Stelle ein neues Holzhaus entsteht, in dem teure Wohnungen entstehen, wird am Bahnhof im Wedding ein neues Geschäftshaus in die Höhe gezogen. An der Ecke Tegeler Straße und Lynarstraße sind Neubauwohnungen entstanden. Insgesamt 80 Stück mit Preisen von bis zu 800.000 €.

wedding-wohnung-kaufen

Wie viel kostet eine Bestandswohnung im Wedding in Berlin?

Der Durchschnittspreis liegt 2022  bei 4.440 €/m². Die Höhe des Kaufpreises hängt jedoch von einigen Faktoren ab. Zunächst einmal entscheidet die Lage der Immobilie darüber, wie hoch ihr Kaufpreis ist. Wohnungen, die sich nahe der Grenze zu Berlin-Mitte befinden, sind überaus beliebt. Sie liegen zentraler und kosten deshalb deutlich mehr als Wohnungen, die am westlichen Rand von Berlin Wedding liegen.

Wie hoch sind die Mietpreise in Berlin Wedding?

Für Wohnungen liegt die durchschnittliche Nettokaltmiete im ersten Quartal 2022 im Wedding und Umgebung bei 10,71 €/m². Seit Mitte 2018 ist die Durchschnittsmiete um insgesamt satte 18% gestiegen.

Umso größer die Wohnung, desto niedriger ist der Quadratmeterpreis. Eine Wohnung zwischen 50-79 m2 kostet mit durchschnittlich 21,33 €/m2 am meisten. Bei Wohnungen mit über 100 m2 liegt der Quadratmeterpreis hingegen bei 9,49 €. Ebenso lässt sich beobachten, dass die Mietpreise mit Zunahme der Zimmerzahl einer Wohnung sinken. Eine Einzimmerwohnung kostet im Durchschnitt 21.45 €/m2, während der Preis bei einer Vierzimmerwohnung lediglich bei 11,95 €/m2 liegt.

Im Wedding werden am meisten Zweizimmerwohnungen auf dem Markt angeboten. Einzimmerwohnungen liegen auf Platz zwei, während größere Wohnungen nur relativ selten vermietet werden.

Andere Quellen berichten, dass Neubauwohnungen im Wedding zurzeit zu einem Medianwert von 17,85 €/m2 vermietet werden. Die Preisspanne reicht bei den analysierten Neubauwohnungen von 11,50 €/m2 bis 25.17 €/m2. Bestandswohnungen sind etwas günstiger. Die Preisspanne der Immobilienangebote reicht von 6,45 €/m2 bis 18,01 €/m2 und der Medianwert liegt bei 10,60 €/m2.

Wohnen in den Weddinger Kiezen

Wedding liegt mitten in Berlin und ist trotzdem eine kleine Welt für sich. In diesem Abschnitt des Beitrags wollen wir Ihnen das Wohngefühl in den unterschiedlichen Kiezen im Wedding vermitteln und Ihnen aufzeigen, was diesen Stadtteil Berlins so besonders macht.

Die Müllerstraße

Die Müllerstraße grenzt an den Leopoldplatz, der von den Anwohnern nur liebevoll Leo genannt wird. Der Leopoldplatz ist besonders für die Nazarethkirche bekannt, die hier von Schinkel erbaut wurde und den Platz schmückt.

Wer vom Leopoldplatz in die Müllerstraße biegt, dem fallen augenblicklich die kleinen Geschäfte, Cafés und Restaurants auf, die sich hier dicht aneinander drängen. Kneipen eröffnen hier beinahe wöchentlich, denn die Beuth Hochschule und der Standort der Berliner Charité verleihen dem Kiez rund um die Müllerstraße einen jungen, studentischen Charme. Die Immobilienmakler bemühen sich sehr darum, mehr Studenten in dieses Viertel zu locken, doch die Preise liegen häufig über dem studentischen Budget, weshalb sich hier in den letzten Jahren vor allem junge Paare und Familien niedergelassen haben.

Wo einst Karstadt und C&A ihre Filialen hatten, finden Sie nun Gemüsehändler und andere Geschäfte vor. Viele von ihnen bieten orientalische Spezialitäten an, was der Einkaufsstraße ein internationales multikulti Flair verleiht.

Die Seestraße

Diese Straße, die ihren Namen 1827 erhielt, gehört zum Straßenring, der um die Berliner Innenstadt führt. Auf ihrem breiten Mittelstreifen fährt die Tram in Richtung Osten und Zentrum der Hauptstadt. Die U-Bahn-Station Seestraße liegt an der Kreuzung zwischen der Müllerstraße und der Seestraße. Wer hier aus der U-Bahn aussteigt, taucht augenblicklich in das geschäftliche Treiben ein. Die Straße scheint nie zu schlafen, denn neben Restaurants und Geschäften steht hier auch das Multiplex-Kino Alhambra. Wer in der Seestraße wohnt, muss mit einigem Verkehrslärm rechnen. Doch die Anwohner lieben es, eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung direkt vor der Haustür zu haben.

Der Sprengelkiez

Wer mitten in Berlin wohnen und gleichzeitig viel Grün um sich herum haben möchte, der ist im Sprengelkiez an der richtigen Adresse. Der Kiez, der sich rund um die Tegeler Straße und die Sprengelstraße erstreckt, ist bei den Anwohnern vor allem auf Grund seiner traditionellen Altbauten und der riesigen Grünflächen beliebt.

Kleine, alteingesessene Kneipen reihen sich am schönen Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal an Restaurants und Cafés. Familien halten sich an den Wochenenden und anderen sonnigen Tagen des Jahres vor allem auf dem ehemaligen Industriegelände auf, das heute der Sprengelpark ist. Wo früher Wasserflugzeuge gebaut wurden, befinden sich heute blühende Kirschbäume, Spielplätze und Wiesen.

Wer sich genauer im Sprengelkiez umschaut, der stößt am Nordufer auf das Robert-Koch-Institut, in dessen unmittelbarer Nähe sich das ehemalige Rudolf-Virchow-Krankenhaus befindet. Letzteres ist heute der Campus Virchow der Charité. In diesem Viertel schlendern besonders viele Studenten durch die Straßen, denn ganz in der Nähe ist die Beuth-Hochschule, die dem Sprengelkiez ihren Stempel aufdrückt.

Nähern Sie sich der Müllerstraße, so begeben Sie sich in den Teil des Sprengelkiezes, der bis vor einigen Jahren als Ort sozialer Probleme galt. Auch heute ist dieses Ambiente weiterhin spürbar. Der Sparrplatz an der Sparrstraße und Lynarstraße ist eine Grünanlage mit Fußball- und Spielplätzen. Die Berliner SPD-Zentrale, die im Kurt-Schumacher-Haus zuhause ist, drückt dem Viertel ebenfalls einen Stempel auf.

Der Brüsseler Kiez

Wer sich auf den Straßen des Brüsseler Kiezes bewegt, dem fällt auf den ersten Blick einmal die etwas rau anmutende Schale auf. Doch wer genauer hinschaut, durch die Straßen schlendert und in einem der kleinen Cafés einkehrt, der erkennt schnell, dass sich in diesem Kiez eine große Menge Liebe verbirgt.

Verschiedene Bürgerinitiativen versuchen bereits seit Jahren, diesen Kiez aus dem Schatten der benachbarten Viertel zu reißen. Das Potenzial ist in jedem Fall vorhanden, was unter anderem an dem hübschen Wochenmarkt liegt, der zweimal wöchentlich in der Genter Straße aufgebaut wird. Auf dem Zeppelinplatz wurde Ende 2016 mit Hilfe von Fördergeldern umgebaut. Nun befinden sich dort Spielplätze, die täglich die kleinsten Bewohner des Kiezes zum Spielen anlocken.

Viele Häuser stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert. Insgesamt wurde das Brüsseler Viertel jedoch erst spät bebaut. Der Abschnitt, der an die Seestraße grenzt, hat einen besonders großstädtischen Charakter, während andere Teile des Brüsseler Kiezes deutlich ruhiger liegen. Der Zeppelinplatz wurde in der zweiten Bauphase bebaut. Dort befindet sich beispielsweise das Hau Beuth, in dem täglich Studierende der Berliner Hochschule für Technik ein und aus gehen. Die Brüsseler Straße verläuft parallel zur Seestraße und führt von der Amrumer Straße beim Charité Campus bis zur belebten Müllerstraße.

wedding-leopoldplatz

Der namenlose Kiez rund um den Leopoldplatz

Das Viertel zwischen der Reinickendorfstraße, der Müllerstraße, der Seestraße und dem Leopoldplatz besitzt keinen Namen, dafür aber ein riesiges Kulturangebot. Kaum ein anderer Kiez in Berlin besitzt so viele Gebäude aus der Gründerzeit. Die Altbauten reihen sich dicht aneinander und die verwinkelten Gassen stoßen in ungleichmäßigen Winkeln aufeinander, wodurch hübsche, kleine Plätze gebildet werden.

Die Anwohner lieben die Mischung aus ruhigem Wohnviertel und multikulturellen Einflüssen. In den Straßen hat man manchmal das Gefühl, durch ein Dorf zu schlendern. Doch wenn man auf die Verkehrsadern trifft, dann wird einem augenblicklich bewusst, dass man sich mitten in Berlin befindet und die nächste Bar oder das nächste Café mit köstlichem Eis nur wenige Meter entfernt steht.

Das afrikanische Viertel

In diesem Viertel fallen einem sofort die Straßennamen auf, die in Bezug zu der deutschen Kolonisation Afrikas stehen. Der Stadtteil erstreckt sich nordwestlich von dem Leopoldplatz und liegt ganz in der Nähe des Volksparks Rehberge, in dem sich auch der beliebte Badesee Plötzensee befindet. Die bekannteste Wohnsiedlung im afrikanischen Viertel ist die Friedrich-Ebert-Siedlung, die zwischen 1928 und 1939 erbaut wurde und heute unter Denkmalschutz steht.

Das englische Viertel

Dieses Viertel gehört zu den ruhigsten des Wedding. Bis vor einiger Zeit waren die Bewohner dem ständigen Fluglärm ausgesetzt, was sich durch die Schließung des Flughafens Tegel jedoch geändert hat. Die Backsteinhäuser mit ihren kleinen Innenhöfen und dem vielen Grün strahlen einen unbeschreiblichen Charme aus.

Das englische Viertel ist auch deshalb so ruhig und grün, weil sich hier neben dem Schillerpark insgesamt drei Friedhöfe befinden. Wer sich für Kultur interessiert, besucht das Centre Culturel Français, das 1960 erbaut wurde.

Gesundbrunnen

Das Berliner Viertel Gesundbrunnen ist dafür bekannt, bis vor kurzem noch zu Wedding gehört zu haben. Auch heute wird der Stadtteil als der etwas schwierige Halbbruder von Wedding bezeichnet, denn in Gesundbrunnen sieht man, welche schwierigen Phasen ein Arbeiterviertel in Berlin durchlaufen kann.

30 lange Jahre führte der Gesundbrunnen ein Leben im Schatten der Mauern, denn das Viertel wurde an drei Seiten von der Berliner Mauer umgeben. Doch in den letzten Jahren hat sich sehr viel im Gesundbrunnen getan, sodass er zu einem beliebten Wohnviertel wurde. Die Mieten sind weitaus niedriger, als im angesagten Prenzlauer Berg. Auch ist der Gesundbrunnen nicht ganz so multikulturell geprägt wie der Wedding, der in seinem Osten liegt. Wer sich im Wedding nach einer passenden Investitionsimmobilie umschaut, der wird auf seinen Erkundungstouren mit großer Wahrscheinlichkeit auch einen Abstecher in das Viertel Gesundbrunnen machen.

Fazit

Wedding ist ein Stadtteil Berlins, der lange Jahre über vernachlässigt wurde. Erst in den letzten Jahren sind Neubauprojekte geplant und Altbauten saniert worden. Kaum ein anderes Viertel in Berlin verzeichnete im Jahr 2021 einen Zuwachs an Wohnraum. Das zeigt auch, dass der Wedding weiter wächst und dabei ist, sein Potenzial auszuschöpfen. Im Wedding treffen die verschiedensten Kulturen aufeinander. Auf den beliebten Kiezen treffen sich Studenten, junge Paare und Familien. Die Parkanlagen und der Plötzensee sind besonders an den Wochenenden gut besucht und die Spielplätze füllen sich mit übermütigen Kindern, die zwischen den Geräten herumtollen.

In unserem Beitrag Eigentumswohnung im Wedding kaufen: Infrastruktur, Demografie & Fakten erfahren Sie neben anderen interessanten Informationen, wie es um die Infrastruktur im Wedding steht, welche Parteien in der Bundestagswahl gewählt wurden, ob es ausreichend Betreuungseinrichtungen gibt und die medizinische Versorgung im Wedding gut ist.

×
Inhaltsverzeichnis