Erfahrungen & Bewertungen zu Vandenberg Immoconsult GmbH Customer reviews & experiences for Vandenberg Immoconsult GmbH. Show more information.
Anrufen

+49 30 233 20 39 80
(Mo - Fr 9-18 Uhr)

Kontakt

Immobilie in Berlin verkaufen: Warum es sich jetzt lohnt – Preise, Unterlagen & mehr

Inhaltsverzeichnis

Wer schon länger mit dem Gedanken spielt, seine Eigentumswohnung zu verkaufen, der fragt sich unter Umständen: Wann ist der richtige Zeitpunkt? Nun, wenn Ihre Immobilie in Berlin liegt, dann sollten Sie vielleicht genau jetzt über einen Verkauf nachdenken. Investoren sind weiterhin auf der Suche nach passenden Anlageimmobilien in Berlin, auch wenn die Zinsen für Immobilienkredite in den vergangenen Monaten stark gestiegen sind. Allein im Jahr 2022 wurde ein Plus von circa 2,5 Prozentpunkten verzeichnet.

Warum ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt, eine Immobilie in Berlin zu verkaufen?

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die grundsätzlich ein Auge auf den Wohnungsmarkt werfen, dann ist diese Nachricht für Sie absolut keine Neuigkeit. Es kann jedoch durchaus sein, dass Sie zu den Menschen gehören, die zwar eine Anlage besitzen, sich jedoch nicht aktiv mit dem Wohnungsmarkt in Berlin auseinandersetzen. Mit uns haben Sie ein Expertenteam gefunden, das Ihnen in diesem Beitrag ausführlich schildern wird, weshalb jetzt womöglich der beste Zeitpunkt für den Verkauf Ihrer Immobilienanlage ist.

In Berlin steigen die Preise bereits seit mehreren Jahren konstant an. Es wird immer schwerer, bezahlbare Wohnungen zur Miete zu finden. Und auch die Eigentumswohnungen erzielen Höchstpreise. Experten analysieren die Situation ununterbrochen und stellen fest, dass die Verkaufspreise für Eigentumswohnungen und andere Immobilien weiter ansteigen. Die Marktentwicklung zeigt einen Anstieg von 300 Prozent im Verlauf der vergangenen 10 Jahre. Prognosen zeigen an, dass kurzfristig nicht mit einem Stillstand des Preisanstiegs zu rechnen ist. Mittelfristige und langfristige Prognosen sind in dieser Hinsicht weniger optimistisch. Es kann somit durchaus sein, dass wir uns zurzeit den Höchstpreisen nähern, was ein guter Zeitpunkt für den Verkauf Ihrer Anlage wäre.

Immobilie verkaufen in Berlin: Selbst organisieren oder einen Makler beauftragen?

Wenn sich der Gedanke an den Verkauf der Immobilie immer stärker in den Vordergrund drängt, dann stellt sich unausweichlich die Frage, ob man den Verkauf selbst organisiert oder einen professionellen Makler mit dieser Aufgabe beauftragt. Eine allgemeingültige Antwort können wir Ihnen an dieser Stelle nicht geben, allerdings möchten wir Ihnen die verschiedenen Gründe vorstellen, die für, beziehungsweise gegen einen Makler sprechen.

Ein Immobilienmakler übernimmt alle Aufgaben rund um den Verkauf einer Immobilie. Er repräsentiert Sie, stellt das Projekt potenziellen Käufern vor und nimmt Ihnen somit sehr viel Arbeit ab. Dadurch entstehen sowohl zeitliche als auch rechtliche Vorteile. Denn ein professioneller Makler kennt den Ablauf eines Immobilienverkaufs sehr genau und kann Sie vor Fehlern im Kaufvertrag und anderen Stolperfallen bewahren. Sie können Ihre wertvolle Zeit mit anderen Dingen füllen und müssen sich nicht mit Besichtigungen oder ständigen Rückfragen herumschlagen. Selbstverständlich ist die Beschäftigung eines Maklers mit einer Bezahlung verbunden. Viele Menschen versuchen, diesem finanziellen Aufwand auszuweichen und den Immobilienverkauf lieber selbst abzuwickeln. Allerdings rentiert sich die Beauftragung eines Maklers, denn ein professionelles Maklerbüro besitzt wichtige Kontakte. Sie werden weitaus schneller einen Käufer für Ihre Immobilie finden und können den Verkauf zeitnah abwickeln. Dabei erzielt der Makler einen guten Preis, der möglicherweise über Ihren persönlichen Vorstellungen liegt. Es kann jedoch auch sein, dass Sie sich mit dem Preis Ihrer Immobilie verschätzt haben. In diesem Fall steht Ihnen ein Makler zur Seite, schätzt den Wert der Eigentumswohnung realistisch ein und erspart Ihnen einen langwierigen Verkaufsprozess, bei dem Sie Ihre Kaufpreisvorstellung möglicherweise erst nach geraumer Zeit an die tatsächliche Marktsituation anpassen.

Manche Menschen möchten eine Immobilie verkaufen, die ihnen sehr am Herzen liegt. Sie haben Angst, dass ein Makler womöglich den sentimentalen Wert des Hauses nicht erkennt und lediglich ein Geschäft abwickeln möchte. Bei Vandenberg wird auf jeden Kunden sehr viel Wert gelegt. Dies bedeutet auch eine persönliche Betreuung, die weit über das Geschäft des Verkaufs hinausgeht. Jeder Besitzer einer Immobilie kommt mit einer ganz persönlichen Geschichte zu uns. Deshalb ist es uns wichtig, einen Käufer zu finden, der nicht nur den passenden Kaufpreis zahlt, sondern unter Umständen auch in der Lage ist, die Vision des bisherigen Besitzers weiterzuführen.

immobilie-verkaufen-berlin-selbst-organisieren-makler-beauftragen

Die Aufgaben des Immobilienmaklers im Überblick

Grundsätzlich ist der Makler dafür zuständig, Ihre Immobilie auf Ihren Wunsch hin zu verkaufen. Die Unterlagen, sowie den Kaufvertrag unterschreiben Sie als Eigentümer selbstverständlich selbst. Aber der Makler ist eine professionelle Beratung, die Sie unterstützt und Sie durch den gesamten Kaufprozess leitet. Zum Service eines guten Maklerbüros gehören unter anderem folgende Dienstleistungen und Aufgaben:

  • Ein Makler kennt sich mit Immobilien und Marktwerten aus. Er nimmt ein Gutachten vor und kann Ihnen anschließend Auskunft über den Wert Ihrer Immobilie geben.
  • Der Makler nimmt Besichtigungen mit potenziellen Käufern vor und präsentiert Ihre Immobilie hierbei in bestem Licht.
  • Sie werden professionell betreut und müssen sich keine Sorgen um die Besorgung von Unterlagen machen.
  • Alle notwendigen Kontakte wurden bereits geknüpft, sodass effektiv nach dem besten Käufer gesucht werden kann.
  • Rückfragen potenzieller Käufer werden in Ihrem Interesse beantwortet.
  • Bei Fragen können Sie sich jederzeit an Ihren professionellen Betreuer wenden und werden optimal beraten.
  • Der Makler kümmert sich um Termine mit Gutachtern, Ämtern und Notar.

Wie läuft der Immobilienverkauf in Berlin ab?

Sie geben den Verkauf Ihrer Immobilie in die Hände eines Maklers. Über die verschiedenen Aufgaben während des Kaufprozesses müssen Sie sich somit keine Gedanken mehr machen. Über wichtige Termine werden Sie informiert und zahlreiche Aufgaben werden von dem Immobilienmakler übernommen. Dennoch möchten wir selbstverständlich sicherstellen, dass Sie einen Überblick haben. Sie sollen zu jedem Zeitpunkt des Verkaufsprozesses darüber informiert werden, welche Schritte eingeleitet werden und an welchem Punkt des Prozesses Sie sich befinden. Folgende Einteilung in insgesamt fünf Phasen ermöglichen Ihnen, stets den Überblick zu behalten:

1. Phase des Immobilienverkaufs

Keine Immobilie gleicht der anderen. Aus diesem Grund ist es überaus wichtig, dass sich ein Makler die zu verkaufende Wohnung ansieht und ein individuelles Erstgespräch mit den Besitzern führt. Auf dieser Basis kann anschließend aufgebaut werden, um die Wünsche des Verkäufers optimal umzusetzen und den Verkaufsprozess ohne unangenehme Zwischenfälle oder Missverständnisse zu durchlaufen.

Im Erstgespräch werden unter anderem folgende Fragen gestellt und eingehend besprochen:

  • Warum möchten Sie die Immobilie verkaufen?
  • Welche Vorgeschichte gibt es? Handelt es sich bei der Immobilie um ein Erbe oder eine Anlage, die Sie veräußern möchten?
  • Welche Verkaufspreisvorstellungen haben Sie?
  • Welche Ausstattung hat die Immobilie und wodurch zeichnet sie sich aus?
  • Welchen zeitlichen Ablauf wünschen Sie sich? Möchten Sie spezifische Fristen einhalten?
  • Welche Erwartungen stellen Sie an die Präsentation Ihrer Immobilie?
  • Welche Aufgaben sollen wir als Makler übernehmen und welche besonderen Wünsche haben Sie möglicherweise?

Der Übergang zwischen der ersten und der zweiten Phase des Immobilienverkaufs ist fließend.

1-phase-immobilienverkaufs

2. Phase des Immobilienverkaufs

Nach dem Erstgespräch mit dem Kunden wird eine erste Bewertung der Immobilie vorgenommen. Möglicherweise haben Sie sich bereits ein wenig umgeschaut und sich mit der Preislage Ihrer Immobilie auseinandergesetzt. Trotzdem ist es notwendig, dass ein professioneller Makler eine Bewertung vornimmt, um Ihnen eine realistische Preisvorstellung geben zu können. Es kann durchaus sein, dass Sie sich verschätzt haben und die Immobilie deutlich höher bewertet wird. Haben Sie den Wert Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses hingegen zu hoch angesetzt, so können Sie durch die Einschätzung des Maklers ein realistisches Bild von Ihrer Situation erhalten.

Im Rahmen der Besichtigung Ihrer Immobilie werden Fotos und Videos gemacht, mit welchen Ihre Immobilie anschließend auf der Seite des Maklerbüros präsentiert wird. Es muss ein Exposé ausgearbeitet werden, welches die Persönlichkeit Ihrer Wohnung widerspiegelt. Auf diese Weise haben potenzielle Käufer die Möglichkeit, im Internet einen ersten Blick auf Ihre Immobilie zu werfen und hierbei neben hilfreichen Informationen auch den Charakter der Wohnung einfangen zu können.

Alte Grundrisse müssen aktualisiert werden. Darüber hinaus stellt der Makler eine Mappe zusammen, in der sich alle Unterlagen befinden, die für mögliche Käufer von Interesse sind. Immobilien sind in Berlin eine heiß begehrte Ware und der Verkauf lässt sich normalerweise recht schnell abwickeln. Trotzdem beschäftigt sich der Makler mit einer passenden Vermarktungsstrategie, um den besten Käufer für Sie zu finden.

3. Phase des Immobilienverkaufs

In der dritten Phase des Immobilienverkaufs beginnt die eigentliche Vermarktung der Wohnung. Das Exposé wird fertiggestellt und auf unterschiedlichen Kanälen angeboten. Das Maklerbüro verfügt über interessante Bestandskunden, die über Ihre Immobilie informiert werden. Möglicherweise findet sich hierdurch bereits eine ganze Reihe an potenziellen Käufern. Der Immobilienmarkt in Berlin ist hart umkämpft und Investoren bemühen sich darum, stets als erste über eine zu verkaufende Immobilie informiert zu werden.

Hinzu kommt die Präsentation im Internet, sowie im Schaufenster des Maklerbüros. Es können weitere Kanäle besprochen werden.

4. Phase des Immobilienverkaufs

In der aktiven Verkaufsphase werden mehrere Besichtigungen mit Interessenten durchgeführt. Doch damit nicht genug. Denn die potenziellen Käufer müssen angemessen betreut werden. Der Makler steht bei Rückfragen zur Verfügung, führt Telefonate und übernimmt insgesamt die Betreuung möglicher Käufer. Wenn sich ein Interessent für die Immobilie ausspricht und die Immobilie kaufen möchte, muss seine Bonität überprüft werden. Der Makler hat die Möglichkeit, Zuverlässigkeit und Seriosität des potenziellen Käufers sicherzustellen.

Hat sich ein Interessent herauskristallisiert, der alle Kriterien erfüllt, wird der Kaufpreis verhandelt. Wenn auch dies erfolgreich getan wurde, dann müssen die Termine beim Notar vereinbart werden. Wenn Sie dies wünschen, dann ist der Makler Ihres Vertrauens auch bei der Unterzeichnung des Kaufvertrags anwesend und unterstützt Sie tatkräftig.

5. Phase des Immobilienverkaufs

Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags und dem Termin beim Notar ist der Verkauf einer Immobilie noch lange nicht abgeschlossen. Auf Ihren Wunsch hin setzt sich der Makler direkt mit dem Notar in Kontakt und koordiniert den weiteren Verlauf des Verkaufsprozesses. Der letzte Schritt, an dem Sie als Verkäufer einer Eigentumswohnung aktiv beteiligt sind, ist die Übergabe der Immobilie. Wenn Sie möchten, ist bei diesem wichtigen Termin auch der Makler Ihres Vertrauens anwesend.

5-phase-immobilienverkaufs

Wo lohnt sich der Verkauf einer Immobilie in Berlin besonders?

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass besonders die Eigentumswohnungen im Zentrum Berlins zurzeit überdurchschnittlich hohe Verkaufspreise erzielen. Dazu trägt die einmalige Lage bei. In der Berliner Innenstadt gibt es ein riesiges Angebot. Dies trifft auf kulinarische Spezialitäten ebenso zu wie auf das Kulturprogramm. Ob man shoppen, feiern, schlendern, essen oder verreisen möchte, das Berliner Zentrum ist der Mittelpunkt der deutschen Hauptstadt – nicht nur geografisch.

Hinzu kommen unzählige Einkaufsmöglichkeiten, sowie ein sehr gut verzweigtes Netz öffentlicher Verkehrsmittel. Eigentumswohnungen, die in Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Berlin Mitte oder Friedrichshain liegen, finden innerhalb kürzester Zeit einen Käufer.

Wenn Sie ein Einfamilienhaus oder ein Grundstück verkaufen möchten, haben Sie in den Randlagen der Stadt die besten Chancen. Hierhin zieht es besonders junge Familien, die sich ein idyllisches Umfeld für ihre Kinder wünschen. Wenn es Spielplätze, Wälder und Seen in der Nähe gibt, ist dies ein riesiger Pluspunkt. Selbstverständlich sollte die ärztliche Versorgung gut sein und es muss ausreichend Kindergärten und Schulen geben, um den Standort der Immobilie für Familien mit kleineren Kindern attraktiv zu machen.

Wie lange dauert es, bis eine Immobilie in Berlin verkauft ist?

Diesbezüglich kann keine pauschale Aussage gemacht werden. Der Berliner Immobilienmarkt ist insgesamt hart umkämpft. Viele Eigentumswohnungen finden sofort einen guten Käufer. So kann es mitunter nur wenige Wochen dauern, bis der gesamte Verkaufsprozess abgeschlossen ist. Sie möchten allerdings den perfekten Käufer finden. Dieser muss eine ganze Reihe verschiedener Kriterien erfüllen. Unter Umständen kommt es zu zähen Verhandlungsgesprächen, die den Prozess hinauszögern.

Welche Unterlagen werden für den Immobilienverkauf benötigt?

Der Erwerb einer Immobilie ist für den Käufer eine kostenintensive Investition. Aus diesem Grund ist es dem Käufer wichtig, mit aussagekräftigen Informationen versorgt zu werden. Er möchte wissen, in welchem Zustand sich die Immobilie befindet, welche Probleme möglicherweise auftreten könnten und welchen Wert die Eigentumswohnung hat. Deshalb sollten Sie einem potenziellen Käufer unbedingt so viele Informationen wie möglich geben. Dadurch kann eine substanzielle Kaufentscheidung getroffen werden. Dies ist auch für Sie als Verkäufer sehr wichtig, denn auf diese Weise vermeiden Sie einen kurzfristigen Rückzug eines potenziellen Käufers, was Zeit, Geld und Nerven spart.

Zu den wichtigsten Dokumenten, die Sie vorlegen können sollten, gehören unter anderem:

  • Aktueller Wirtschaftsplan, sowie Wohngeldabrechnungen der vergangenen drei Jahre
  • Sanierungsbeschreibung beziehungsweise Baubeschreibung
  • Grundbuchauszug
  • Flurkarte und wichtige Dokumente von den Ämtern
  • Teilungserklärung
  • Energieausweis
  • Pläne, Flächenberechnungen, Grundrisse und Ansichten
  • Protokolle der Eigentümerversammlung (vergangene drei Jahre)
  • Mietvertrag (wenn die Eigentumswohnung vermietet ist)

Eine ausführliche Übersicht der benötigten Unterlagen, inklusive praktischer Checkliste, finden Sie in unserem ausführlichen Artikel zu diesem Thema.

welche-unterlagen-werden-immobilienverkauf-benoetigt

Welche Kosten entstehen beim Immobilienverkauf in Berlin?

Die regional übliche Provisionshöhe liegt zwischen 5,95 Prozent und 7,14 Prozent des Kaufpreises. In Berlin, einer Stadt mit einem hart umkämpften Immobilienmarkt, liegt die Provision bei rund 7,14 Prozent des Kaufpreises. Die Provision eines Maklers wird nur dann bezahlt, wenn die Arbeit des Maklers den Verkauf zustande gebracht hat. Haben Sie beispielsweise einen Makler mit dem Verkauf Ihrer Eigentumswohnungen beauftragt, verkaufen diese letztendlich jedoch an einen guten Freund der Familie. Die Verkaufsgespräche haben Sie selbst geführt, den Kontakt haben Sie hergestellt und auch den Prozess geleitet. In einem solchen Fall hat der Makler keinen Anspruch auf die Provision.

Die Maklerprovision wird zu gleichen Teilen von dem Verkäufer und dem Käufer einer Immobilie gezahlt. Dies bedeutet bei einer Provision von 7,14 Prozent, dass Käufer und Verkäufer jeweils 3,57 Prozent des vereinbarten Verkaufspreises der Immobilie begleichen müssen.

Bei einem Preis von 500.000 Euro entstehen Maklerkosten von insgesamt 35.700 Euro, die zu gleichen Teilen zwischen dem Verkäufer und dem Käufer aufgeteilt werden.

Weitere Angaben und Informationen zu den Maklerkosten, sowie anderen Nebenkosten erhalten Sie in unserem Artikel „Verkauf der Eigentumswohnung – Nebenkosten: Unterlagen, Notar, Makler, Steuern & mehr“.

Fazit

Nach einer detaillierten Betrachtung der aktuellen Marktlage kommen wir zu dem Ergebnis, dass momentan ein überaus guter Moment für den Verkauf einer Immobilie ist. Die Preise sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Kurzfristig ist kein Einsturz der Immobilienpreise zu befürchten, auch wenn die Kreditzinsen deutlich gestiegen sind, denn Berlin ist als Standort ausgesprochen attraktiv. Mittel- und langfristig können keine verlässlichen Prognosen gemacht werden. Es kann jedoch passieren, dass der Immobilienmarkt in der deutschen Hauptstadt stagniert. Seit einiger Zeit wird ein deutlicher Rückgang der Verkaufsangebote deutlich.

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, raten wir Ihnen, einen professionellen Makler zu beauftragen. Dieser übernimmt wichtige Aufgaben und gestaltet den Verkaufsprozess optimal, sodass ein sehr gutes Verkaufsgeschäft abgeschlossen werden kann. Sie möchten ein Erstgespräch führen und Ihre Immobilie in Berlin von Experten bewerten lassen? Dann nehmen Sie Kontakt zu dem Team von Vandenberg auf. Wir vereinbaren gerne einen ersten, unverbindlichen Termin mit Ihnen.

×
Inhaltsverzeichnis