Erfahrungen & Bewertungen zu Vandenberg Immoconsult GmbH Customer reviews & experiences for Vandenberg Immoconsult GmbH. Show more information.
Anrufen

+49 30 233 20 39 80
(Mo - Fr 9-18 Uhr)

Kontakt

Immobilie in Berlin-Charlottenburg erwerben: Häuser & Wohnungen – mieten, kaufen, verkaufen

Inhaltsverzeichnis

Der Berliner Stadtteil Charlottenburg beherbergt neben zahlreichen Prominenten auch viele alteingesessene Berliner. Dadurch hat der ehemalige Berliner Bezirk ein ganz besonderes Flair, was sich sowohl in der Architektur als auch in der Atmosphäre des Wohnviertels niederschlägt. Erfahren Sie in diesem Artikel alles über die Sehenswürdigkeiten und Vorzüge des beliebten Viertels in Westberlin.

Die Lage des Ortsteils Charlottenburg in Berlin

Kaufpreisentwicklung für Immobilien in Charlottenburg

Aktuell im Q2 2022 liegt der durchschnittliche Kaufpreis für Wohnungen in Charlottenburg bei ca. 5.500 €/m². Allein im letzten Jahr gab es eine Preissteigerung von 11 % für den Stadtteil. Im Vergleich dazu sind Wohnungen in ganz Berlin in den letzten 12 Monaten um 14 % teurer geworden. Auch bei den Häusern des Viertels lässt sich für die Preise ein deutliches Wachstum verzeichnen. Der Durchschnittspreis für Häuser in Charlottenburg beträgt aktuell 5.730 €/m². In Q2 2018 waren es noch 3.796 €/m². Das entspricht einer Steigerung von 51 % in den letzten 3 Jahren. Allein im Jahr 2021 sind die Preise für Häuser um 32 % gestiegen. Im Gegenzug ist das Immobilienangebot in diesem Stadtteil seit 5 Jahren konstant rückläufig.

Immobilie in Charlottenburg kaufen

Ca. 2.580 Immobilien wurden im Jahr 2021 für den Stadtteil Charlottenburg inseriert. Der Medianverkaufspreis für Wohnungen beträgt dabei etwa 6.160 €/m². Je nach Wohnungsart unterscheiden sich auch die Preise voneinander. So liegt der Median für Etagenwohnungen im Q2 2022 mit 6.090 €/m² relativ niedrig im Vergleich zu Dachgeschossen mit 6.810 €/m² und Penthouse Einheiten mit 10.800 €/m².

immobilien-charlottenburg-berlin-entwicklung

Was kostet eine Eigentumswohnung in Charlottenburg?

Die Preise für Eigentumswohnungen in Charlottenburg liegen im Q2 2022 in einem Spektrum zwischen 3.403 €/m² und 10.943 €/m². Durchschnittlich ergibt sich somit ein Preis zwischen 5.000 und 6.000 €/m² für den Kauf von Eigentumswohnungen im beliebten Berliner Viertel. Außerdem gibt es auch enorme Preisunterschiede zwischen Bestands- und Neubauwohnungen. Der Medianwert für Bestandswohnungen in Charlottenburg liegt aktuell bei 6.160 €/m², Neubauwohnungen kosten laut Medianwert im Mittel ganze 11.920 €/m².

Was kostet ein Haus in Charlottenburg?

Die günstigsten Häuser in Charlottenburg haben einen Preis von 27,44 €/m², die teuersten kosten 11.846 €/m². Im Mittel ergibt sich ein Quadratmeterpreis für das Q2 2022 zwischen 5.500 und 6.500 €/m².

Die Mietpreise in Charlottenburg

Der durchschnittliche Preis für Mietwohnungen in Charlottenburg beträgt im Q2 2022 12,08 €/m² Kaltmiete und liegt damit um knapp 2 Euro höher als der Berliner Durchschnitt. Im Vergleich zum vorherigen Quartal dieses Jahres bedeutet dies eine Steigerung von 2,5 %. Die günstigsten Mietwohnungen werden mit 7,59 €/m² veranschlagt, wohingegen Sie sich an der oberen Preisgrenze bei 23,07 €/m² befinden.

Hier müssen jeweils die Unterschiede zwischen Neu- und Bestandswohnungen berücksichtigt werden. Der Medianwert der Angebotspreise für die Kaltmiete von Bestandswohnungen beträgt 16,95 €/m², bei Neubauwohnungen sind es hingegen 31,70 €/m².

Für Häuser liegt die durchschnittliche Nettokaltmiete in Q2 2022 in Charlottenburg bei 15,25 €/m², womit sie seit Q3 2018 um insgesamt 28% gestiegen ist. Dabei ist die Preisspanne vom niedrigsten bis zum höchsten Preis doch sehr hoch. Der niedrigste Mietpreis liegt bei 13,55 €/m² wohingegen der höchste Quadratmeterpreis bei 21,47 €/m² liegt.

Auch hier müssen jeweils die Unterschiede zwischen Neu- und Bestandswohnungen berücksichtigt werden.

Wohnlagen und Viertel in Charlottenburg

Bereits in den 1920er Jahren war Charlottenburg durch die Einkaufspassage Kurfürstendamm ein Symbol für das aufregende Leben in einer Großstadt. Durch den anschließenden Krieg und den Bau der Berliner Mauer trat Charlottenburg etwas in den Hintergrund. Nun ist der ehemalige Stadtbezirk jedoch moderner und attraktiver als je zuvor. Charlottenburg ist unterteilt in vier Ortsteile: Charlottenburg Südost, Charlottenburg Südwest, Westend sowie Charlottenburg-Nord.

Charlottenburg Südost

Dieser Ortsteil ist vor allem durch den 3,5 km langen Kurfürstendamm berühmt. Charlottenburg Südost hat jedoch auch andere Sehenswürdigkeiten zu bieten. In der Tauentzienstraße gibt es zahlreiche Büros, Ladenketten und Hotels, daher ist der “Tauentzien” neben dem “Kudamm” die größte Einkaufsmöglichkeit in ganz Berlin. Das Gebiet rund um den Breitscheidplatz wird derzeit umgestaltet. Hier entstehen viele Gebäude mit ungewöhnlicher Architektur, die unter anderem als Büros, Ladenflächen sowie Hotels und Appartements Anwendung finden.

charlottenburg-suedost-immobilien-kurfuerstendamm

Charlottenburg Südwest

Charlottenburg Südwest beginnt westlich von der Leibnizstraße. Hier geht es eher ruhig und gemäßigt zu. Zahlreiche Grünflächen, Restaurants und Wochenmärkte bieten die ideale Infrastruktur für Wohngebiete. Natürlich hat der Ortsteil aber auch Besuchern so einiges zu bieten. Dazu zählt das Schloss Charlottenburg, das ehemals der Mittelpunkt der gleichnamigen Ortschaft war, samt umliegendem Park ebenso, wie der verkehrsberuhigte Klausenerplatz. Rund um den Lietzensee erstreckt sich das Gebiet Witzleben, durch die Nähe zu Wasser und Natur ebenfalls eine beliebte Wohnanlage. Rund um den Stuttgarter Platz und Adenauerplatz wohnen insbesondere junge Familien mit Kindern und der Mierendorffkiez stellt eine Mischung aus Alt- und Sozialbauten dar. Hier kann man sich im Österreichpark am Spreeufer auf Liegewiesen, Parkbänken und vielem mehr wunderbar vom Alltagsstress erholen.

Westend

Die Reichsstraße zwischen Theodor-Heuss-Platz und Steubenplatz bildet das Zentrum und die Einkaufsmeile von Westend. Das Neubaugebiet in diesem Ortsteil trägt die Bezeichnung Neu-Westend. Außerdem ist Neu-Westend aber auch eine sehr begehrte Villenkolonie, mit Bauwerken aus dem frühen 20. Jahrhundert sowie den 1950er Jahren, wo viele berühmte Persönlichkeiten ihren Wohnsitz hatten. Auch in der Siedlung Eichkamp lebten im letzten Jahrhundert zahlreiche namhafte Künstler und Schriftsteller. Sie entstand ursprünglich als Siedlung für Beamte mit niedrigem Einkommen und liegt in Charlottenburg zwischen der AVUS und der Siedlung Heerstraße. Letztere steht inzwischen unter Denkmalschutz. Hier wachsen viele Bäume, vor allem Kiefern und auch der Grunewald grenzt unmittelbar an das Wohngebiet an. Die Siedlung Heerstraße besteht zum größten Teil aus Reihen- und Doppelhäusern.

Charlottenburg-Nord

Der vierte Ortsteil, Charlottenburg-Nord, wird im Osten von der Havel und im Norden von der Spree begrenzt. Hier finden sich viele Wohn- und Kleingartenanlagen, wie die Ringsiedlung und die Wohnsiedlung Charlottenburg-Nord. Die Paul-Hertz-Siedlung wird von 2 Autobahnen, einer Gartenanlage und dem Heckendamm begrenzt und bildet damit quasi eine “Insel”. Plötzensee ist der Name eines Stadtteils, der ebenfalls zu Charlottenburg-Nord zählt, obwohl der See, der ihm seinen Namen gegeben hat, eigentlich zum Stadtteil Wedding im Berliner Bezirk Mitte gehört.

Die Millieuschutzgebiete von Charlottenburg auf einen Blick

In den letzten 4 Jahren hat Charlottenburg einige Erhaltungsgebiete definiert, bei denen die Bauweise und Zusammensetzung der jeweiligen Region durch Neubauten nicht zerstört werden darf. Aktuell fallen in Charlottenburg diese Gebiete unter Milieuschutz:

  • Mierendorff-Insel
  • Gierkeplatz
  • Klausenerplatz
  • Alt-Lietzow
  • Jungfernheide
  • Karl-August-Platz
  • Richard-Wagner-Straße

Wissenswertes zu Charlottenburg

Der Ortsteil Charlottenburg war ehemals ein eigenständiger Bezirk von Berlin und gehört nun zum Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Er liegt im zentralwestlichen Bereich von Berlin und wird im Osten von der Havel und im Süden größtenteils von der Spree begrenzt. Bis 1920 war Charlottenburg eine unabhängige Stadt und diente den Berlinern lange Zeit als Ort für einen Erholungsurlaub. Der Stadtteil hat eine Fläche von 10,6 km² und eine Bevölkerungsdichte von 12.204 Einwohnern/km². Insgesamt lebten in Charlottenburg Ende 2020 ca. 129.359 Menschen.

Infrastruktur in Charlottenburg

Der Stadtteil Charlottenburg verfügt über eine gute Infrastruktur und Verkehrsanbindung. Die Anzahl der vorhandenen Wohnungen unterschreitet aktuell die Nachfrage, weshalb es auch immer wieder zu Umbauten und Bebauungsmaßnahmen in Charlottenburg kommt. Zahlreiche Grünflächen und Wohnquartiere sowie die gute Verkehrsanbindung machen den Stadtteil vor allem für junge Familien und Arbeitnehmer attraktiv.

Demografische Lage

In dem Ortsteil Charlottenburg lebten zum Ende des Jahres 2020 insgesamt 129.359 Einwohner, davon sind etwas mehr als die Hälfte weiblich. Die meisten Einwohner in diesem Ortsteil sind zwischen 27 und 45 Jahre alt. Insgesamt haben 47,34 % der Einwohner einen Migrationshintergrund, während ausländische Bewohner einen Prozentsatz von 28,82 ausmachen.

Schulen, Kindergärten und Spielplätze

Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es 75 Schulen, davon sind 36 allein Grundschulen. Auch 2 Universitäten liegen in diesem Stadtteil. Insgesamt 30 Spielplätze laden in Charlottenburg zum Toben ein, im gesamten Bezirk sind es gar 123. Für Kinder und Jugendliche stehen außerdem 255 privat geförderte Tageseinrichtungen zur Verfügung.

Schwimmbäder

Insgesamt 3 Schwimmbäder ermöglichen in Charlottenburg das Planschen und Schwimmen nach Herzenslust. Bei 2 der Bäder handelt es sich um Freibäder, das Stadtbad “Alte Halle” ist hingegen, wie der Name schon sagt, ein Hallenbad.

Verkehrsanbindung

Charlottenburg verfügt über eine gute Infrastruktur, was die Verkehrsanbindung betrifft. Der Stadtteil ist an die Stadtautobahnen A111 und A100 angebunden. Außerdem gibt es auch 4 U-Bahn- und 2 S-Bahnlinien, die hier regelmäßig verkehren. Zahlreiche Busse ermöglichen Flexibilität und Mobilität in ganz Charlottenburg.

charlottenburg-immobilien-verkehrsanbindung

Die Parkplatzsituation in Charlottenburg

Da Charlottenburg als sog. Parkraumbewirtschaftungszone gilt, müssen die Anwohner beim zuständigen Bezirksamt einen Parkausweis beantragen, um die Parkmöglichkeiten im Stadtteil nutzen zu können. Mit Hilfe des Ausweises bekommen Sie allerdings nur die Bewilligung zum Parken in einer bestimmten Zone und keinen rechtlichen Anspruch auf einen Parkplatz. Aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte in einem Bezirk, der so zentral in Berlin liegt, ist die Parkplatzsituation in Charlottenburg generell als angespannt zu beurteilen.

Parteianteile

Bei der letzten Bundestagswahl erhielt die SPD mit 27,9 % die meisten Wählerstimmen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Zweitstärkste Partei waren mit 24,4 % die Grünen. Auch die CDU hat mit 22,3 % einige Wähler für sich gewinnen dürfen. Die anderen Parteien schnitten im Vergleich dazu eher schlecht ab. So wählten im Bezirk insgesamt nur 9,7 % der Wähler FDP, 5,7 % die Linke, 4,3 % die Linke und 5,7 % eine andere Partei.

Ärzte, Kliniken und Krankenhäuser

Der Stadtteil Berlin-Charlottenburg verfügt über insgesamt 8 Krankenhäuser. Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sind derzeit rund 1.100 ÄrztInnen und 680 ZahnärztInnen tätig. Außerdem wurden für das Jahr 2017 124 Pflegedienste mit 4.071 Beschäftigten sowie 42 Pflegeheime mit 1.943 Beschäftigten gemeldet.

Kunst, Kultur und Gastronomie in Charlottenburg

Sowohl gastronomisch als auch kulturell hat Charlottenburg seinen Einwohnern und auch den zahlreichen Besuchern so einiges zu bieten. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch im “Theater des Westens” oder ein gemütliches Essen im “Schwarzen Cafe”. Wenn Ihnen der Sinn eher nach orientalischer Küche steht, ist das Restaurant “Koshary Lux” in Charlottenburg perfekt. Für Liebhaber von europäischen und insbesondere französischen Filmen bietet das “Cinema Paris” die passende Kulisse.

Museen

In Charlottenburg befinden sich insgesamt 7 verschiedene Museen. Eines der bekanntesten Museen ist das Schloss Charlottenburg, ehemaliger Wohnsitz der gleichnamigen Königin, mit dem berühmten Belvedere, der farbenprächtigen Orangerie und dem monumentalen Mausoleum. Aber auch die anderen Museen in Charlottenburg sind sicherlich einen Besuch wert.

Kulturorte

Eine Hochburg der Kultur: Zahlreiche Theater und Kinos sorgen für Unterhaltung und künstlerischen Genuss in Charlottenburg. Ob Oper oder Literaturhaus, das Kinotheater Zoo-Palast oder das urige Kantkino, hier wird wirklich für jeden Geschmack das richtige Programm geboten.

Shopping

Vom Kurfürstendamm hat sicherlich jeder Deutsche schon einmal etwas gehört. Die legendäre Shoppingmeile lockt jedes Jahr viele Tausend Besucher nach Berlin-Charlottenburg. Aber das Viertel bietet den kauffreudigen Deutschen auch noch weitere Gelegenheiten zum ausgiebigen Shoppen. In der Wilmersdorfer Straße und am Breitscheidplatz finden sich zahlreiche Kaufhäuser und Geschäfte zum Flanieren, Schaufenster gucken und Schnäppchen jagen.

Ausgehen

Die Clubs und Ausgehmöglichkeiten in Charlottenburg sind nicht unbedingt etwas für den kleinen Geldbeutel. Eine feuchtfröhliche Feier im “The Pearl” und “808” kann sich nicht jeder Partyfreund leisten. Dafür ist das Ambiente exklusiv und es tummeln sich auch so einige Berühmtheiten in den angesagten Szene-Lokalen.

Restaurants, Cafés, Bars

Gastronomisch bietet Charlottenburg eine unglaubliche Vielfalt von Restaurants, Bistros und Gaststätten aller Nationen und Geschmacksrichtungen. Hier finden Sie buchstäblich zu jedem Buchstaben des Alphabets einen oder auch zahlreiche Möglichkeiten für die Stärkung des leiblichen Wohls und das Entdecken kulinarischer Genüsse. Wer die Wahl hat, hat die Qual – für die Gastronomie in Charlottenburg trifft das definitiv zu.

Tipp: Asiatische Küche in Charlottenburg genießen

Ein besonderer Hochgenuss: Asiatische Restaurants in Charlottenburg. Die asiatische Küche ist in diesem Teil Berlins besonders beliebt. Sowohl kulturell als auch preislich gibt es hier eine große Auswahl, sodass für jeden Gaumen und Geldbeutel garantiert das Richtige dabei ist. Von außen unscheinbar, aber bei den Bewohnern des Viertels besonders beliebt: Das “893 Ryotei”. Schräg gegenüber befindet sich das Nudelhaus Lon Men, das vor allem für seine asiatischen Pasta Spezialitäten berühmt ist.

Tipps für Unternehmungen und Aktivitäten in Charlottenburg

Charlottenburg hat den Glanz und Esprit des alten Westberlins inne. Hier finden Sie einige Inspirationen für Unternehmungen und Aktivitäten in diesem Berliner Stadteil:

Auf dem Kurfürstendamm flanieren

Eine der berühmtesten Straßen von ganz Berlin: Der 3,5 km lange Kurfürstendamm lädt zum Flanieren, Shoppen und Verweilen ein. In unmittelbarer Nähe befinden sich weitere Sehenswürdigkeiten, wie der Berliner Zoo, das Museum für Fotografie und die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.

charlottenburg-kurfuerstendamm-immobilien-vorteile

Kino im Zoopalast erleben

Der Zoopalast gilt schon seit vielen Jahren als glanzvollstes Kino von Berlin. 2013 wurde der Zoopalast denkmalgerecht saniert und besticht mit einer Atmosphäre wie in den Kinos der 1950er Jahre. Eine Cocktailbar und Dolby-7.1 Soundsysteme machen das Kinoerlebnis perfekt.

Joggen entlang des Lietzensees

Der Lietzenseepark ist perfekt geeignet zum Laufen oder Joggen entlang des berühmten Lietzensees. Die 2,2 km lange Strecke führt ohne Steigungen am Ufer des Sees entlang. Der Zugang zum Lietzenseepark ist rund um die Uhr möglich.

Fazit

Der Berliner Stadtteil Charlottenburg ist derzeit ein begehrtes Pflaster. Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, heterogene Bevölkerung, unterschiedliche Lagetypologien und eine hervorragende kulturelle und verkehrstechnische Ausstattung lassen die Immobilienpreise für Miete und Kauf von Wohnungen und Häusern in dieser Region rasant wachsen. Die zunehmende Wohnungsknappheit trägt hierzu ebenso bei, wie die hohe Entwicklungsdynamik in Charlottenburg. All das weist auf günstige Investitionsbedingungen hin, die ein hohes Wertsteigerungspotenzial vermuten lassen. Ein Ende dieses Aufwärtstrends auf dem Immobilienmarkt ist derzeit nicht in Sicht.

×
Inhaltsverzeichnis