Erfahrungen & Bewertungen zu Vandenberg Immoconsult GmbH Customer reviews & experiences for Vandenberg Immoconsult GmbH. Show more information.
Anrufen

+49 30 233 20 39 80
(Mo - Fr 9-18 Uhr)

Kontakt

Wohnlagen in Berlin: Beliebteste, teuerste, Verteilung & mehr

Inhaltsverzeichnis

Wer in Bauland oder Wohneigentum in Berlin investieren möchte, der will selbstverständlich überprüfen können, auf welchen Kriterien der Kaufpreis einer solchen Immobilie basiert und ob dieser gerechtfertigt ist. Bei der Einholung von Informationen stößt man immer wieder auf den Begriff der „stadträumlichen Wohnlage“. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, was sich hinter diesem Begriff verbirgt und zu welchen stadträumlichen Wohnlagen die unterschiedlichen Bezirke und Viertel in Berlin gehören.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff der „stadträumlichen Wohnlage“?

Wenn der Kaufpreis für eine Immobilie ermittelt wird, richtet man sich für die Einschätzung des Wertes nach unterschiedlichen Kriterien. Zu diesen gehören beispielsweise das Baujahr, die Ausstattung, die Größe, die Ausrichtung und der Name des Architekten. Ein weiteres Merkmal, das ausschlaggebend für den Wert von Eigenheimen, Bauland oder Wohnungseigentum ist, ist die Lage innerhalb der Stadt. Dieses Kriterium bezeichnet man als stadträumliche Wohnlage. Der Wert ist ein Spiegel der Lebensqualität, der am Standort der Immobilie zu erwarten ist. Er orientiert sich am Mietspiegel der Stadt und richtet sich hierbei an dem aktuellen Straßenverzeichnis. Wer in Berlin eine Immobilie oder Bauland erstehen möchte, sollte sich deshalb unbedingt auch mit der stadträumlichen Wohnlage von Immobilien beschäftigen, die in die nähere Auswahl kommen könnten.

was-begriff-wohnlage

Welche verschiedenen Einstufungen gibt es bei der stadträumlichen Wohnlage?

Die Immobilie kann der Lage entsprechend vier Kategorien zugeordnet werden, auf die in diesem Beitrag detailliert eingegangen wird. Welche Kriterien dienen der Bewertung als Grundlage? Wie heißen die vier Kategorien und was zeichnet sie aus?

Die einfache Wohnlage

Liegt eine Wohnung im Zentrum der Stadt und wird als einfache Wohnlage eingestuft, so ist dies beispielsweise auf die verdichtete Bebauung eines Bezirks zurückzuführen. Es bleibt kein Platz für Grünanlagen oder freie Flächen, was die Lebensqualität in diesem Viertel einschränkt. Das Straßenbild ist ungepflegt, möglicherweise ist die Straße nicht befestigt. Darüber hinaus befinden sich die Gebäude in einem desolaten Zustand. Die Fassaden bröckeln ab oder wurden von Graffitis stark verschmutzt. Auch unsanierte Wohngebiete werden als einfache Wohnlage eingestuft. Es kann jedoch auch sein, dass sich ein Gewerbegebiet in der Nähe der Immobilie befindet, wodurch es zu einer einschränkenden Geruchs- oder Geräuschbelästigung kommt.

Befindet sich eine Eigentumswohnung in Stadtrandlage, so werden Wohnlagen als einfach bezeichnet, wenn das Straßenbild ungepflegt ist, es kaum befestigte Straßen gibt und die Grünanlagen nicht angemessen gepflegt werden. Die Verkehrsanbindungen sind alles andere als günstig und die Gebäude befinden sich in einem schlechten Zustand. Eine Vielzahl der Wohnungen müsste eigentlich saniert werden, um die Lebensqualität im Viertel zu steigern.

Die mittlere Wohnlage

Die mittlere Wohnlage könnte als durchschnittlicher Standard bezeichnet werden. Alle grundlegenden Anforderungen an ein Stadtviertel werden erfüllt, es gibt allerdings keine positiv auffallenden Eigenschaften. Die Straßen sind befestigt und weisen insgesamt keine großen Mängel auf. Bei einer Betrachtung der Fassaden fallen keine großflächigen Schäden auf und die meisten Wohnungen wurden angemessen saniert oder zumindest renoviert. Auch Neubaugebiete können eine mittlere Wohnlage aufweisen, wenn sie über wenig Grünflächen oder Erholungsmöglichkeiten verfügen. Das Straßenbild entspricht insgesamt den Anforderungen, kann jedoch keine Besonderheiten aufweisen. Handelt es sich um ein Wohngebiet am Rande einer Stadt, so stehen die Häuser mitunter eng aneinander. Es gibt einen normalen Verkehrsanschluss und Einkaufsmöglichkeiten, die dem Durchschnitt entsprechen. Eine Beeinträchtigung durch ein nahegelegenes Gewerbe- oder Industriegebiet liegt nicht vor.

Gute Wohnlage

Eine gute Wohnlage besitzt ein überdurchschnittliches Image. Handelt es sich um ein Viertel im Zentrum der Stadt, so weist dieses gute bis sehr gute Einkaufsmöglichkeiten auf, sodass sich die Bewohner gut versorgt fühlen. Die Verkehrsanbindung ist ausgezeichnet und man ist in der Lage, innerhalb kurzer Zeit mit privaten oder öffentlichen Verkehrsmitteln an die verschiedenen Orte der Stadt zu gelangen. Möglicherweise gibt es sogar einen Fernbahnhof, der überregionale Reisen erleichtert.

Die Gebäude befinden sich in einem guten Zustand und auch wenn die Bebauung dicht ist, gibt es zahlreiche Grünflächen, die das Bild des Viertels verschönern und den Bewohnern die Möglichkeit geben, in Parkanlagen spazieren zu gehen und das frische Grün zu genießen. Auch wenn sich das Viertel im Stadtkern befindet, werden die Anwohner nicht durch starken Lärm eingeschränkt. Das Straßenbild ist gepflegt, die Straßen befinden sich in einem guten Zustand, ebenso wie die Gebäude. Die Fassaden sind wunderschön und die Wohnungen wurden vor kurzem saniert, sodass die Bewohner einen hohen Komfort genießen können.

Auch Bezirke, die sich am Stadtrand befinden, können durchaus als gute Wohnlage eingestuft werden. Die Bebauung ist weitläufig und von Parks, sowie Grünanlagen durchzogen. In einem solchen Viertel ist die Verkehrsanbindung gut, sodass die Anwohner sowohl mit dem privaten Fahrzeug als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb kurzer Zeit im Stadtzentrum sind. Die Einkaufsmöglichkeiten sind ausgezeichnet und das Image des Viertels ist überdurchschnittlich gut.

berlin-gute-wohnlage

Die sehr gute Wohnlage

Um Viertel mit einer sehr guten Wohnlage von den anderen Bezirken der Stadt abheben zu können, definiert die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses gewisse Teile der Stadt, die sich durch Alleinstellungsmerkmale von den guten Wohnlagen unterscheiden.

Es handelt sich hierbei um Ortsteile, die besonders ansprechend sind. Die Baustruktur eines solchen Bezirks ist überdurchschnittlich gut. Das Image ist ausgezeichnet, ebenso wie die Einkaufsmöglichkeiten. Es gibt zahlreiche Grünflächen, die privaten Besitzern oder der Stadt gehören. Nicht nur die Grünanlagen, sondern das gesamte Straßenbild ist ausgesprochen gepflegt. Die Fassaden der Gebäude erstrahlen in all ihrem Glanz und die Wohnungen, die in einem solchen Viertel liegen, wurden frisch saniert. Sie werden höchsten Wohnstandards gerecht und verfügen über ein hohes Maß an Luxus. Die sehr gute Wohnlage kann durchaus als exklusiv beschrieben werden, was sich in den hohen Preisen der Grundstücke und Wohnungen widerspiegelt.

Wie verteilen sich die Wohnlagen in Berlin? Eine Übersicht

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Verteilung der einzelnen Wohnlagen in Berlin anhand einer Karte übersichtlich zur Verfügung stellen. Dies ermöglicht es Ihnen, sich einen Überblick zu machen, bevor wir im nächsten Abschnitt auf die einzelnen Wohngebiete Berlins eingehen.

Die teuersten Wohngegenden Berlins

Dass Berlin eine der beliebtesten Städte Deutschlands ist, wird auch bei einer Betrachtung der Wohnpreise schnell deutlich. In den letzten Jahren wurden die allermeisten der erhaltenen Altbauwohnungen saniert, sodass sie luxuriösen Wohnstandards durchaus entsprechen. An die einzelnen, kahlen Stellen, die lange Zeit das Straßenbild Berlins beeinflussten, sind pompöse Neubauprojekte gezogen. Sie fügen sich perfekt in das Straßenbild der Stadt ein, verleihen ihr gleichzeitig aber einen ganz neuen Glanz. Diese Veränderungen des Wohnraums in Berlin schlagen sich selbstverständlich auch auf die Preise nieder. Wohnen in Berlin wird immer teurer. Besonders die Wohnlagen innerhalb des S-Bahn-Rings sind heiß begehrt und hart umkämpft. Die teuersten Wohngegenden Berlins auf einen Blick:

Der Viktoria-Luise-Platz in Berlin Schöneberg

Der Platz wurde nach der einzigen Tochter des preußischen Kaiser Wilhelm II. benannt. Wer wissen möchte, was den Bezirk Schöneberg ausmacht, der kann sich an diesem emblematischen Platz ein Bild davon machen. Das gesamte Areal, das eine sechseckige Form aufweist, steht unter Denkmalschutz. Die meisten Häuser stammen aus der Gründerzeit und weisen pompöse Fassaden mit zahlreichen Verzierungen auf. Der Wittenbergplatz, sowie der Nollendorfplatz, befinden sich ganz in der Nähe. Kaum ein anderer Ort in Schöneberg liegt so zentral und spiegelt das Wesen des Bezirks so treffen wider, wie der Viktoria-Luise-Platz. Wer hier wohnt, kann die Vorzüge einer der besten Wohnlagen Berlins genießen, zu denen auch die U-Bahnstation der U4 gehört, die direkt vor der Tür liegt. Sie interessieren sich für die Wohnlagen Schönebergs und möchten den Bezirk näher kennenlernen? Dann empfehlen wir Ihnen unseren ausführlichen Beitrag rund um den angesagten Bezirk Berlin Schöneberg.

Der Savignyplatz in Charlottenburg

Charlottenburg gehört ohne Frage zu den beliebtesten Bezirken in Berlin. Wer am angesagten Savignyplatz wohnt, der befindet sich einen Katzensprung vom Kurfürstendamm entfernt. Die Einkaufsstraße zieht jedes Wochenende tausende Besucher an. Doch besonders glücklich können sich die Menschen schätzen, die diese Gegend als ihren Wohnort bezeichnen können. Wer sich nach etwas Grün sehnt und an den sonnigen Nachmittagen im Sommer gerne spazieren geht, den zieht es mit großer Wahrscheinlichkeit in den nahegelegenen Zoologischen Garten Berlin. Wer am Savignyplatz lebt, der steht mitten im Leben. Vom S-Bahnhof fahren die Linien S3, S5, S7 und S9 ab, mit denen Sie die Stadt im Handumdrehen durchqueren können.

Die Auguststraße in Berlin Mitte

Wer das typische Flair Berlins miterleben möchte, den zieht es nach Berlin Mitte. Der Bezirk ist zentral gelegen und kann mit wunderschönen Häuserfassaden, sowie Straßen mit dichtem Baumbestand werben. Die hohe Beliebtheit des Bezirks schlägt sich auf die Wohnpreise nieder, was bei einer Betrachtung der Miet- oder Kaufpreise augenblicklich klar wird. Die Wohnungen, die in Altbauten liegen, wurden in den letzten Jahrzehnten aufwendig saniert. Sie entsprechen höchsten Wohnstandards, haben gleichzeitig jedoch ihren Altbaucharme beibehalten.

Besonders interessant ist die Auguststraße, die nach dem preußischen Prinzen August benannt wurde. Sie zweigt von der Oranienburger Straße ab, führt dann am St. Hedwirg Krankenhaus vorbei, kreuzt die Große Hamburger Straße und mündet schließlich in die Rosenthaler Straße.

die-auguststrasse-berlin-mitte

Der Kurfürstendamm in Charlottenburg

Der Kurfürstendamm, der von den Berlinern und seinen Touristen liebevoll Ku´damm genannt wird, liegt im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Es handelt sich um die größte Einkaufsstraße der deutschen Hauptstadt – insgesamt 3,5 km lang. Sie beginnt am Rathenauplatz in Grunewald und führt dann an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche vorbei, bis sie schließlich in die Tauentzienstraße übergeht. Straßencafés, Restaurants und Geschäfte drängen sich hier dicht aneinander. Fünf Gehminuten entfernt befindet sich das KaDeWe, das große Kaufhaus des Westens, in dem sich die teuersten Marken der Welt zu Hause fühlen.

Die Luft rund um den Kurfürstendamm riecht förmlich nach Geld, was sich in den Preisen für Eigentumswohnungen zweifellos widerspiegelt.

Die Klopstockstraße in Berlin Mitte

Die Klopstockstraße gehört zu dem angesagten Berliner Hansaviertel, einem Stadtteil von Berlin Mitte. Das Viertel grenzt im Süden an den großen Tiergarten und verläuft im Norden entlang des Spreeufers. Wer sich in der Klopstockstraße näher umsieht, der erkennt sofort, in welch luxuriöser Wohngegend er sich befindet. Die Straße zweigt von der Bundesstraße 2 ab, führt ganz in der Nähe des S-Bahnhofs Tiergarten vorbei und mündet im Hansaplatz, an dem sich die U-Bahnstation Hansaplatz befindet. Somit ist die Klopstockstraße eine Straße mit einer ausgezeichneten Verkehrsanbindung. Wer hier wohnt, ist einen Katzensprung vom Englischen Garten entfernt und kann eine der schönsten Wohnlagen Berlins genießen.

Beliebte Berliner Bezirke und ihre Wohnlagen – ein Überblick

Sie kennen nun bereits einzelne Straßen und Plätze, die sich auf Grund ihrer einzigartigen Eigenschaften von anderen Wohnlagen Berlins abheben. Doch welche Bezirke sind bei Personen, die in Berlin eine Eigentumswohnung kaufen möchten, überdurchschnittlich beliebt? Wir haben einen umfassenden Überblick für Sie zusammengestellt.

Zehlendorf

In Zehlendorf kommt Kleinstadtflair auf – mitten in der Großstadt Berlin. Kaum zu glauben, aber wahr. Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf hat sich den typischen Charme Westberlins beibehalten und steigt damit auf, in die Liste der beliebtesten Wohngegenden Berlins. Vor allem Familien zieht es hier hin, denn der Bezirk verfügt über zahlreiche Parks und Grünanlagen, ist sicher und gilt als eine ruhige Gegend. Wer hier seinen Kindern beim Aufwachsen zusehen kann, schätzt sich glücklich. Es gibt ausreichend Einkaufsmöglichkeiten, kleine Shops, Cafés und Restaurants. Wie überall in Berlin treffen hier die unterschiedlichsten Kulturen aufeinander, was für ein abwechslungsreiches, vielfältiges Wohngefühl sorgt. Über die großen Verkehrsstraßen sind Sie innerhalb kurzer Zeit im Stadtzentrum oder in den umliegenden Regionen, weshalb Zehlendorf auch bei Pendlern überaus beliebt ist. Sie möchten wissen, wodurch sich der Bezirk auszeichnet, wie hoch die Lebensqualität hier ist und was die Anwohner besonders schätzen? Erfahren Sie in unserem ausführlichen Bericht über den Bezirk Zehlendorf, worauf Sie achten müssen, wenn Sie in Zehlendorf eine Immobilie kaufen möchten.

Steglitz

Der Ortsteil Steglitz gehört zu dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Er liegt zwischen Schöneberg im Nordosten, Dahlem im Westen, Lichterfelde im Süden und Lankwitz im Südosten, im Südwesten des Berliner Stadtkerns. Steglitz zeichnet sich durch sein Kleinstadtflair aus. Es ist wohl in kaum einem anderen Stadtteil Berlins so entspannt durch die Straßen zu schlendern, in kleinen Cafés einzukehren und sich trotzdem in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum zu wissen. Die Anwohner schätzen die Ruhe und die ausgesprochen gute Wohnlage des Viertels. Der Ortsteil verfügt über den Stadtpark Steglitz, sowie eine große Parkanlage, auf der sich der Friedhof befindet. Wer ein Ausflugsort fürs Wochenende mit der Familie sucht, den zieht es in den nahegelegenen Botanischen Garten. Das Krankenhaus der Charité, mit seinem Campus Benjamin Franklin, befindet sich zwar im Stadtteil Lichterfelde, grenzt jedoch direkt an Steglitz. Die Verkehrsanbindung ist ausgesprochen gut, was vor allem bei Pendlern auf große Begeisterung stößt, die täglich ins Berliner Umland fahren müssen, um dort zu arbeiten. In unserem exklusiven Artikel über Berlin Steglitz erfahren Sie, worauf Sie bei der Wohnungssuche in Steglitz achten müssen, welche politische Einstellung die Bewohner des Viertels haben und welche Vorzüge den Ortsteil zu einer unwiderstehlichen Wohnlage machen.

Friedrichshain

Der Bezirk Berlin Friedrichshain gehört zu den angesagten Szenevierteln der deutschen Hauptstadt. Hier gibt es zahlreiche Wohnungen, die aus der Gründerzeit stammen und die in den letzten Jahren aufwendig renoviert wurden. Die Wohnlage hat im letzten Jahrzehnt einen sehr großen Aufschwung erfahren. Trotzdem handelt es sich um ein Viertel, in dem sich noch Künstler, Studenten und andere Freigeister aufhalten. Die Wohnungen befinden sich in einem guten Zustand, was den stetigen Anstieg der Immobilienpreise beschleunigt. Bis vor einiger Zeit trafen sich in Friedrichshain vor allem Personen aus der linken Szene. Doch das Viertel hat sich rasant entwickelt. Der Entwicklungsprozess ist noch lange nicht abgeschlossen, doch es kann bereits beobachtet werden, dass Friedrichshain sich zu einem der beliebtesten Wohnviertel Berlins mausert. Sie möchten mehr über diesen einzigartigen Ortsteil erfahren und herausfinden, worauf Sie bei einem Wohnungskauf in Berlin Friedrichshain achten sollten? Dann lesen Sie unbedingt unseren ausführlichen Artikel rund um diesen angesagten Stadtteil Berlins.

Wedding

Der Ortsteil Wedding gehört zum Bezirk Berlin Mitte. Kaum ein anderer Ortsteil in Berlin ist so kulturell vielfältig, wie der Wedding. Hier treffen Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern aufeinander und vereinen sich zu einer dynamischen, abwechslungsreichen und interessanten Mischung. Die Seestraße ist ohne Zweifel die zentrale Einkaufsstraße im Wedding. Sie verfügt über wichtige Geschäfte, ebenso wie Cafés, Restaurants und Bars. Das Virchow-Klinikum der Berliner Charité liegt ebenfalls an dieser emblematischen Straße, die von Westen nach Osten diagonal durch den Wedding führt. Im Volkspark Rehberge gehen an den warmen Nachmittagen im Sommer zahlreiche Menschen spazieren. Viele von ihnen wohnen im Wedding, andere fahren aus anderen Stadtteilen dort hin, um die Natur zu genießen oder im Plötzensee zu baden. Wer eine Wohnung am Schifffahrtskanal findet, kann sich besonders glücklich schätzen. Die Aussicht ist wunderschön, die Wohnungen wurden vor kurzer Zeit saniert. In ehemaligen Baulücken befinden sich nun moderne Neubauten. Der gegenüberliegende Stadtteil Moabit lässt sich über mehrere Brücken erreichen. Sie möchten mehr über die Geschichte des Wedding erfahren und herausfinden, weshalb sich eine Investition in diesem Berliner Stadtteil besonders lohnt? Dann lesen Sie unbedingt unseren umfangreichen Beitrag über Eigentumswohnungen im Wedding.

Moabit

Der Stadtteil Moabit gehört ebenfalls zum Bezirk Berlin Mitte und wird von den Einwohnern der deutschen Hauptstadt auch als Insel bezeichnet. Der Ortsteil wird von allen Himmelsrichtungen durch Flüsse und Kanäle eingerahmt. Im Norden Moabits befindet sich der Wedding. Er kann über Brücken erreicht werden, die über den Schifffahrtskanal führen. Im Süden wird Moabit durch die Spree eingegrenzt, die den Ortsteil vom südlich gelegenen Tiergarten und Charlottenburg trennt. Moabit ist sehr zentral gelegen und begeistert die Anwohner durch seine ruhige, ausgeglichene Wohnlage. Hier sind in den letzten Jahren viele Neubauprojekte entstanden, in denen sich hochwertige und hochpreisige Eigentumswohnungen befinden. In einem exklusiven Artikel haben wir für Sie alle wissenswerten Informationen rund um den Berliner Ortsteil Moabit zusammengetragen. Wir informieren Sie unter anderem darüber, welche politische Einstellung die Bewohner haben, wie gut die Infrastruktur ist und welche Straßen für eine Investition in Frage kämen.

Neukölln

Der Bezirk Neukölln gehört zu den größten Bezirken der deutschen Hauptstadt. Im Osten grenzt er an Treptow-Köpenick, im Westen an Tempelhof-Schöneberg, im Norden an Friedrichshain-Kreuzberg und im Süden an Brandenburg. Es handelt sich um einen der Bezirke mit der höchsten Bevölkerungsdichte Deutschlands. Knapp 7300 Menschen leben hier pro Quadratkilometer. Ein Stadtteil, der in den Urkunden Mitte des 14. Jahrhunderts unter dem Namen Richardsdorp auftaucht und sich in den letzten Jahrhunderten zu einem der beliebtesten Wohnorte Berlins entwickelt hat. Hier steht unter anderem das erfolgreichste Hotel Deutschlands, das Hotel Estrel, welches 2019 einen Umsatz von über 77 Millionen Euro verzeichnen konnte. Wenn Sie mehr über den Wohnungsmarkt in Neukölln erfahren möchten und eine Investition in diesem Berliner Bezirk in Betracht ziehen, sollten Sie unbedingt unseren ausführlichen Beitrag über Eigentumswohnungen in Neukölln lesen.

berlin-neukoelln-wohnlage

Schöneberg

Schöneberg zählte bis vor kurzem zu den wohlhabendsten Gegenden der deutschen Hauptstadt. In den 1920 befand man sich hier mitten im goldenen Zeitalter. Auch deutsche Stars wie Marlene Dietrich spazierten in Schöneberg durch die Straßen. Vor einem Jahrhundert gehörte der Bezirk noch nicht zum Berliner Stadtkern. Doch auf Grund der explosionsartigen Expansion Berlins ist dies heute anders. Der Bezirk ist ein Ort der Gegensätze. Bis heute sind die Straßen gesäumt von Häusern aus der Gründerzeit. Die Eigentumswohnungen in den Altbauten wurden aufwendig saniert, was den starken Anstieg der Mieten und Kaufpreise erklärt. Direkt neben einer prunkvollen Fassade leuchten die Regenbogenfarben der Homosexuellengemeinschaft auf. In Schöneberg wurde vor vielen Jahren die erste Schwulenbar Deutschlands eröffnet. Die Vielfalt Berlins, die jährlich tausende Besucher in die deutsche Hauptstadt zieht, kommt auch im Bezirk Schöneberg zum Ausdruck. In unserem detaillierten Beitrag über Schöneberg können Sie erfahren, wie sich die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in diesem Bezirk in den letzten Jahren entwickelt haben. Wir erklären, worauf Sie bei der Wohnungssuche in Schöneberg achten sollten, welche Straßen und Kieze besonders angesagt sind und wo sich die besten Restaurants des Ortsteils befinden.

Prenzlauer Berg

Bis in die 1990er Jahre hinein galt der Prenzlauer Berg als ein absolutes Szeneviertel in Berlin. Doch in den letzten 30 Jahren hat der Bezirk einen großen Wandel durchlebt. Im Prenzlberg, wie der Bezirk von den Bewohnern liebevoll genannt wird, reiht sich ein Café an das andere. Hier wohnen heute vor allem junge, wohlhabende Paare und Familien. Bei einem Spaziergang durch das Wohnviertel läuft im Sekundentakt eine junge Mutter mit Kinderwagen an einem vorbei. Was früher zur Szene gehörte, ist heute angesagt. Tausende Touristen zieht es jedes Jahr in den Prenzlauer Berg. Während die einen durch die Straßen spazieren und in den luxuriösen Boutiquen nach hochwertigem Schmuck suchen, treffen sich andere mit ihren Freunden auf einen Drink in einer der hippen Bars. In unserem Beitrag über die Suche nach einer Eigentumswohnung im Prenzlauer Berg, gehen wir auf die Preisentwicklung in diesem Bezirk ein. Sie erfahren von uns, wo neue Bauprojekte geplant sind und mit welchen Quadratmeterpreisen Sie bei einer Investition in diesem Berliner Ortsteil zu rechnen haben.

×
Inhaltsverzeichnis