Erfahrungen & Bewertungen zu Vandenberg Immoconsult GmbH Customer reviews & experiences for Vandenberg Immoconsult GmbH. Show more information.
Anrufen

+49 30 233 20 39 80
(Mo - Fr 9-18 Uhr)

Kontakt

Eigentumswohnung in Zehlendorf kaufen: Preise, Lagen, Empfehlungen & mehr

Inhaltsverzeichnis

Berlin ist ein begehrtes Pflaster und jährlich ziehen mehrere Tausend Menschen in die Hauptstadt Deutschlands. Was sie dorthin führt? In den meisten Fällen ist es die Arbeit. Die Wohnsituation wird immer schwieriger, denn im Zentrum Berlins sind die Wohnflächen begrenzt. Aus diesem Grund zieht es immer mehr Menschen in die umliegenden Bezirke. Einer von ihnen ist Zehlendorf.

In diesem Beitrag erfahren Sie, was diesen Bezirk im Südwesten Berlins so besonders macht. Erfahren Sie, in welchen Ortsteilen sich der Kauf einer Eigentumswohnung am meisten lohnt, worauf Sie zu achten haben und weshalb Zehlendorf vor allem von Familien als Wohnort auserkoren wird.

Die Lage des Stadtteils Zehlendorf in Berlin

Kaufpreisentwicklungen für Wohnungen in Zehlendorf

Die Wohnlage in Zehlendorf ist gut bis sehr gut, was sich auch in den Kaufpreisen für Eigentumswohnungen widerspiegelt. Als Ortsteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf liegt Zehlendorf im Südwesten der Hauptstadt Deutschlands. Es ist ein deutlicher Anstieg der Preise zu verzeichnen, wobei jährlich weniger Eigentumswohnungen zum Verkauf angeboten werden. Wer in diesem exquisiten Ortsteil eine Wohnung erworben hat, behält dieses Juwel.

Zwischen 2010 und 2020 haben sich die Quadratmeterpreise mehr als verdoppelt. Es ist nicht ersichtlich, dass sich diese Tendenz in Zukunft ändern wird. Der Quadratmeterpreis liegt 2022 durchschnittlich bei 5.594 € pro Quadratmeter. In den Jahren 2017 bis 2022 bedeutet dies einen jährlichen Preisanstieg von 6 – 11% im Durchschnitt. Die Mietpreisrendite ist in Zehlendorf überdurchschnittlich hoch, weshalb sich die Eigentumswohnungen sehr gut als Anlageimmobilien eignen.

Auf welchem Niveau befindet sich der Mietspiegel in Zehlendorf?

Die Mietpreise liegen in Zehlendorf im Durchschnitt bei 11,46€ pro Quadratmeter im Jahr 2022 für das 1. Quartal. Die Preise belaufen sich auf die Kaltmiete. Somit ist die Nettokaltmiete seit Q2 2018 um insgesamt 16% gestiegen. Wohnungen mit einer Fläche von weniger als 40 qm haben die höchsten Mietpreise pro Quadratmeter, gefolgt von besonders großen Wohnungen mit einer Fläche von mehr als 160 qm.

Entwicklung der Grundstückspreise in Zehlendorf

Ein Blick auf die Grundstückspreise zeigt, dass sich der Bodenrichtwert in Zehlendorf zwischen 2010 und 2020 mehr als verdreifacht hat. Im Jahr 2021 lagen die Bodenrichtwerte zwischen 500€/qm in Alt-Schönow und 1600€/qm in der Onkel-Tom-Straße und der Fischerhüttenstraße, sowie dem Quermatenweg. 

Eine Wohnung in Zehlendorf mieten

In Berlin entstanden im Jahr 2020 etwas mehr als 16.000 Neubauwohnungen. Trotzdem erfährt die Stadt einen Mietwohnungsmangel, denn jährlich ziehen viele tausend Menschen in die deutsche Hauptstadt. In Zehlendorf werden wunderschöne Wohnungen vermietet. Viele von ihnen befinden sich in herrschaftlichen Wohnhäusern, die für die Außenbezirke Berlins typisch sind. Doch Zehlendorf verfügt außerdem auch über moderne Neubauwohnungen. Maisonette Wohnungen und Penthouses sind aufgrund ihrer einmaligen Aussicht und ihrer Lage besonders beliebt. In Zehlendorf befindet man sich in der ländlichen Idylle eines Vororts, ist gleichzeitig aber Teil einer Großstadt. Denn auch wenn man stundenlang durch den Forst Grunewald spazieren kann, ist man gleichzeitig innerhalb einer halben Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im Stadtzentrum Berlins. Die Preise der Kaltmiete liegen zwischen 8,33€ und 25€ pro Quadratmeter. (Stand Dezember 2021) Entscheidend für den Mietpreis in Steglitz-Zehlendorf sind beispielsweise das Baujahr der Immobilie, sowie die Lage, Größe und Ausstattung. Kleine und große Wohnungen haben die höchsten Quadratmeterpreise.

Eine Eigentumswohnung in Zehlendorf kaufen

Wer eine Eigentumswohnung in Berlin kaufen möchte, sollte sich den Ortsteil Zehlendorf unbedingt genauer ansehen. In Berlin finden Anleger zwar kaum günstige Immobilien, dafür aber zum Teil sehr sichere Investitionsmöglichkeiten mit ausgezeichneten Renditen. Dies trifft auch auf Zehlendorf zu.

Zahlreiche Altbauten aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert werden renoviert und auf diese Weise in den Zustand einer Neubauwohnung versetzt. Der schlichte, edle Stil der Fassaden wird beibehalten, sodass moderne Häuser mit einem unverwechselbaren Charme entstehen. Für das Zeitalter typische Fenster und Balkone runden die aufsehenerregenden Fassaden ab. Die Wohnungen verfügen über Originalholzfußböden, ausgesprochen hohe Decken und dekorative Stuckrosetten, wodurch das Berliner Altbauflair, welches man an den Fassaden und in den Treppenhäusern bestaunen kann, fortgeführt wird.

An anderer Stelle werden große Neubauprojekte geplant und erbaut. Moderne Wohnungen warten darauf, von Familien, Alleinstehenden, Studenten und Senioren bewohnt zu werden. Der Ortsteil Zehlendorf verbindet die Idylle der Natur mit kulturellen Angeboten, Cafés und Bars, die nicht diverser sein könnten. Seen, Wälder, Schulen, Kindergärten, Theater und andere kulturelle Einrichtungen verwandeln Steglitz-Zehlendorf in einen atemberaubenden Wohnort für Familien, im direkten Umfeld des Berliner Zentrums.

Besondere und bekannte Lagen in Zehlendorf

Zehlendorf grenzt im Süden an den Teltowkanal, auf dem in diesem Abschnitt die Grenze zwischen Berlin und Brandenburg liegt. Die B1 führt mitten durch den Ortsteil und im Norden verläuft die Ortsgrenze an der A115. Schlachtensee und Krumme Lanke laden in den Sommermonaten zum Baden ein. Ein Teil des Forst Grunewald gehört ebenfalls zu Zehlendorf. Waldwege und verträumte Lichtungen begeistern sowohl Anwohner als auch Touristen. Der Ortsteil befindet sich außerdem in direkter Nachbarschaft zu Potsdam.

In den südlichen und östlichen Teilen Zehlendorfs befinden sich vor allem Wohnanlagen für Familien. Die Preise sind hier etwas niedriger als in den Nobelvierteln mit ihren herrschaftlichen Altbauten. Schlachtensee, Wannsee und Nikolassee gehören zu den Ortsteilen in Zehlendorf, die sehr exklusiv sind. Wer eine Immobilie im Quermatenweg kauft, hat eine Wohnlage direkt am Waldrand – und ist trotzdem mitten in Berlin. An der Argentinischen Allee befinden sich große, renovierte Wohnanlagen. Die Straßen sind von großen Bäumen gesäumt und weisen meist keinen großen Verkehr auf. Aus diesem Grund zählt Zehlendorf zu den beliebtesten Wohnvierteln Berlins. Kaum ein anderer Ort hat eine so gute Verkehrsanbindung an das Stadtzentrum und kann gleichzeitig so weitläufige Grünanlagen aufweisen. Wir möchten Ihnen einige der bekanntesten Lagen in Zehlendorf näher vorstellen.

Onkel-Toms-Hütte – die Waldsiedlung in Zehlendorf Nord

Die Argentinische Allee wird zu beiden Seiten von der Waldsiedlung Zehlendorf eingeschlossen. Es handelt sich um ein Wohnviertel, das in den Jahren 1926 bis 1932 unter der Aufsicht des Chefarchitekten Bruno Taut erbaut wurde. Anders als in anderen Wohnsiedlungen, in denen Bruno Taut sich aufgrund von Platzmangel nicht vollständigen entfalten konnte, gab es in Zehlendorf weitläufige Flächen. Der Wohnungsbau sollte gemeinnützig sein und wurde von dem alten Baumbestand der Region geprägt. Der Leitgedanke war, in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum Berlins ein Wohnviertel zu schaffen, das den Bewohnern eine überdurchschnittliche Lebensqualität bot. Die Straßen verfügen über breite Grünstreifen und die Häuserblocks haben großzügige Mietergärten. Die Wohnungen sind überdurchschnittlich groß mit Flächen zwischen 85 und 104 QuadratmeternDas Wohnviertel Onkel-Toms-Hütte (auch Waldsiedlung oder Papageiensiedlung genannt) umfasst insgesamt 800 Einfamilienhäuser und 1.900 Wohnungen und bietet somit rund 15.000 Menschen einen ausgesprochen schönen Wohnort mit einer hohen Lebensqualität. Im Jahr 1929 wurde die U-Bahn-Station Onkel Toms Hütte eröffnet, wodurch das Wohnviertel optimal an die Innenstadt Berlins angeschlossen ist. Innerhalb einer halben Stunde ist man am Brandenburger Tor. Heute ist die Siedlung Onkel Toms Hütte ein Flächendenkmal, das von den Bewohnern liebevoll gepflegt wird. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind Bewohner und Besucher des Waldviertels Zehlendorf innerhalb kürzester Zeit an der Seenlandschaft Riemeisterfenn, Krumme Lanke und Schlachtensee. Oder aber sie besuchen das Kunsthaus Dahlem, das Brücke-Museum oder das Haus am Waldsee.

Wer im Waldviertel Zehlendorf eine Wohnung kauft, der erfreut sich an diesem architektonischen Denkmal, das noch heute mit seinen farbenfrohen Fassaden, großzügigen Wohnungen und ausgeprägten Grünanlagen verzaubert.

Schlachtensee in Zehlendorf-West

Nicht nur für Spaziergänger und Jogger ist der Schlachtensee sehr attraktiv – auch viele Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Stadtvillen breiten sich am südlichen und östlichen Ufer des Sees aus. Mit Glück sogar mit Seeblick und auf der anderen Seite des Sees geht der Blick in den Grunewald.

In unmittelbarer Nähe des Schlachtensees liegt auch der belebte Dubrowplatz wo sowohl Einfamilienhäuser und Stadtvillen zu finden sind, aber auch kleinere Wohnsiedlungen den Ortsteil prägen.

Zehlendorf-Süd: Vielfältig wohnen

Der Teltower Damm führt in die südliche Gegend Zehlendorfs, erstreckt sich bis zum Teltowkanal und beheimatet sowohl Ein-, Doppel-, und Mehrfamilienhäuser als auch Wohnblockanlagen von großen Wohnungsbaugesellschaften. Auf dem Marktplatz der Ladiusstraße hat sich ein kleines Kiez-Zentrum gebildet. Am Südrand sind große Industrie- und Gewerbegelände ebenso zu finden wie einige Kleingartenanlagen, Wiesen und Felder.

Auf der anderen Seite des Teltowkanals liegt die Stadt Teltow.

Auch das Museumsdorf Düppel befindet sich in Zehlendorf-Süd. Hier wurde in einem wissenschaftlichen Versuch ein Dorf rekonstruiert, wie es vor etwa 800 Jahren tatsächlich sein hätte können. Samt Häuser, Hütten, Handwerksbetrieben, landwirtschaftlichen Flächen und Tieren. 

Eine Justizvollzugsanstalt sowie die tiermedizinische Fakultät der Freien Universität Berlin sind in Düppel ebenso zu finden.

Zehlendorf-Mitte: Die Gartenstadt zwischen Berlepschstraße und Machnower Straße

In Zehlendorf-Mitte finden sich das Rathaus, Stadtbücherei, Heimatmuseum sowie Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf, Restaurants und Cafés. Das Geschäftszentrum liegt genau an der Schnittstelle vieler wichtiger Straßen, die Zehlendorf mit anderen Ortsteilen verbinden. Auf der Potsdamer Straße geht es Richtung Westen nach Wannsee und Potsdam. Im Osten führt die Berliner Straße in den zu Steglitz gehörenden Ortsteil Lichterfelde und im Süden über den Teltower Damm in die Stadt Teltow. Die Clayallee führt nördlich nach Dahlem und dann weiter nach Wilmersdorf.

Beeinflusst durch die aus England stammende “Gartenstadtbewegung” wurde in Zehlendorf-Mitte zwischen 1913 und 1930 eine Gartenstadt zwischen der Berlepschstraße im Norden und der Machnower Straße im Süden erbaut. Bei den Häusern handelt es sich hauptsächlich um Einfamilienreihen- oder Doppelhäuser und einige Geschossbauten mit mehreren Mietwohnungen. Dieses Bauprojekt zeugt von dem in den 1910-1930er Jahren durchgeführten Massenwohnungsbau und obwohl nicht alle Kriterien der Gartenstadtbewegung erfüllt sind, basieren die Bauten dennoch auf den Vorstellungen dieser.

zehlendorf-mexikoplatz

Kann man in Zehlendorf auch günstige Wohnungen finden?

Es handelt sich um einen sehr beliebten Wohnort im direkten Einzugsgebiet Berlins. Günstige Wohnungen sind deshalb rar, ganz gleich, ob zum Kauf oder zur Miete. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Immobilien ist jedoch ausgesprochen gut. Denn die Wohnungen befinden sich zwar in einer angehobenen Preisklasse, sind jedoch jeden Cent wert. Die renovierten Altbauten befinden sich in einem neuwertigen Zustand, ohne dabei ihren altertümlichen Charme zu verlieren und die Wohnanlagen verfügen über große Gärten, sowie farbenfrohe Fassaden. Wer in Zehlendorf wohnt, der hat eine ausgesprochen gute Lebensqualität.

Die Wohnlage ist sehr gefragt, Verkaufsinserate sind im Durchschnitt etwa 30 Tage online, während es bei Mietinseraten sogar nur 20 Tage sind. Daran lässt sich erkennen, wie beliebt der Bezirk Steglitz-Zehlendorf ist. Zehlendorf ist kein Ort, an dem Schnäppchen zum Verkauf angeboten werden. Doch die Investitionen lohnen sich, denn auch wenn die Preise relativ hoch sind, zeigen die Eigentumswohnungen überdurchschnittlich hohe Mietrenditen.

Wissenswerte Fakten über Zehlendorf und Umgebung

Sie sind daran interessiert, eine Immobilie im Ortsteil Zehlendorf zu kaufen oder zu mieten? Informieren Sie sich hier über alle wissenswerten Informationen rund um das Leben in Zehlendorf

Welche Ortsteile gehören zum Bezirk Zehlendorf?

Bevor der ehemals eigenständige Bezirk Zehlendorf mit dem Bezirk Steglitz zusammengefasst wurde, gehörten insgesamt vier Ortsteile zu Zehlendorf: Dahlem, Nikolassee, Wannsee und Schlachtensee.

Der Gesamtbezirk Steglitz-Zehlendorf ist der Allrounder unter den Bezirken, die sich in der unmittelbaren Nähe von Berlin befinden. Er vereint Villenviertel, Schlösserlandschaft, Shoppingcenter, Naherholungsgebiet und Uni-Campus, wie es kaum ein anderer Bezirk in und um die deutsche Hauptstadt tut. 

Steglitz-Zehlendorf besteht aus den acht Ortsteilen Lankwitz, Steglitz, Lichterfelde, Dahlem, Zehlendorf, Nikolassee und Wannsee und Schlachtensee.

Mit 10.256 Hektar ist Steglitz-Zehlendorf der drittgrößte Berliner Bezirk und belegt Rang zwei der Stadtteile mit den meisten Gewässerflächen. (Stand 2022)

Flächennutzung in Steglitz-Zehlendorf
51,7%
Siedlung
24,4%
Vegetation
13%
Verkehr
10,9%
Gewässer

Wie viele Kindergärten und Schulen gibt es in Zehlendorf?

Der Ortsteil Zehlendorf zeichnet sich durch seine überdurchschnittliche Wohn- und Lebensqualität aus. Dazu gehört auch das umfassende Angebot an Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen. 78 allgemeinbildende Schulen stehen den jungen Bewohnern von Steglitz-Zehlendorf zur Verfügung. (Stand 2022)

Steglitz-Zehlendorf ist außerdem aufgrund seines Uni-Campus bei Studenten sehr beliebt. 

Alleinstehende schätzen die ausgesprochen gute Infrastruktur, Senioren die weitläufigen Grünflächen und die Ruhe.

Für Familien gehört das gute Bildungsnetz zu den Hauptgründen, warum sie Zehlendorf als den optimalen Wohnort auswählen. Neben staatlichen Schulen und Bildungseinrichtungen gibt es in Zehlendorf zahlreiche alternative Bildungsstätten. Zu diesen gehören beispielsweise Montessori-Kindergärten und die Rudolf-Steiner-Schule in Dahlem.

Hat Zehlendorf eine gute Infrastruktur?

Wer in Zehlendorf wohnt, der findet vor Ort zuständige Behörden, Bürogebäude und Schulen wohingegen große Einkaufszentren eher in Steglitz zu finden sind. Was den Bezirk außerdem auszeichnet, ist seine ausgesprochen gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Berlins. Mit der U-Bahn oder der S-Bahn sind die Bewohner von Zehlendorf innerhalb einer halben Stunde im Stadtzentrum der deutschen Hauptstadt. Vier Haltestellen der Wannseebahn liegen in Zehlendorf und auch die U3 endet mit der Station “Krumme Lanke”in Zehlendorf. Der wichtigste und gleichzeitig größte Verkehrsknoten der Öffentlichen ist der Bahnhof Zehlendorf.

Doch auch mit dem Auto hat man direkte Anbindung an Berlin oder die umliegenden Autobahnen. Die Hauptverkehrsachse im Bezirk Steglitz-Zehlendorf ist die B1. Sie führt mitten durch den Bezirk und verbindet die einzelnen Ortsteile ideal. Von Zehlendorf kann man die A115 innerhalb weniger Minuten erreichen und auf dieser zum Stadtring oder in die Richtung Berliner Ring fahren.

Anwohnerparken in Zehlendorf

Auch in Zehlendorf können Anwohner einer Parkraumbewirtschaftungszone einen Anwohnerparkausweis beantragen. Dieser ermöglicht es, in ausgeschilderten Zonen zu parken.

Parkscheine für Anwohner können auf drei Arten beantragt werden:

  • Sie können den Antrag ganz bequem online ausfüllen
  • Für den Antrag per Mail senden Sie Ihre Unterlagen vollständig ausgefüllt und unterschrieben an die E-Mail des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf: parkausweise@ba-sz.berlin.de
  • Anträge per Post können Sie an diese Adresse senden:                                                                                                      Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin                                                                                                                                  Bürgeramt Steglitz                                                                                                                                                                                                  14160 Berlin

Als Voraussetzung für den Erhalt eines Bewohnerparkausweises ist eine meldebehördliche Registrierung in der beantragten Parkzone erforderlich, die bei Beantragung vorgelegt werden muss. 

Die Gültigkeit des Bewohnerparkausweises in Friedrichshain beträgt maximal zwei Jahre, danach müssen Sie den Ausweis erneut beantragen und ausstellen lassen.

Die Kosten für den Bewohnerparkausweis sind mit 20,40 Euro für eine Gültigkeit von maximal zwei Jahren absolut im Rahmen. Als Bearbeitungszeit werden bis zu vier Wochen angegeben. (Stand 29.09.2021)

Ausführlichere Informationen zu Voraussetzungen und erforderlichen Unterlagen finden Sie auf der Seite des Service Portal Berlin.

 

Wie hoch ist die Lebensqualität in Zehlendorf?

Die meisten der Bewohner würden diese Frage wahrscheinlich mit „fantastisch“ beantworten. Denn auch wenn Zehlendorf den Ruf hat, sehr bürgerlich und gesetzt zu sein, genießen die Anwohner die überdurchschnittlich hohe Lebensqualität. In Zehlendorf findet man alles, was man braucht. Kleine Läden, in denen man Blumen kaufen kann oder Cafés, die zum stundenlangen Verweilen einladen. Der Ortsteil versprüht großen Charme und verzaubert jeden Besucher mit seiner schier endlosen Vielfalt. Wer in Zehlendorf wohnt, der hat das Gefühl, in einem Dorf zu leben. Einem Dorf, in dem es alles gibt, was das Herz begehrt – und noch ein bisschen mehr. Denn während andere Bezirke in Berlin hipper oder jünger sind, ist Zehlendorf vor allem naturverbunden. Ein Ort, an dem man innerhalb kürzester Zeit im Zentrum der Großstadt ist und trotzdem nur wenige Schritte gehen muss, um mitten im Wald zu stehen und den Libellen zuzusehen, die über die Wasseroberfläche der Seen fliegen.

Mit acht Kleingartenanlagen, insgesamt zehn Parks und Grünflächen sowie weiteren Freiflächen für Hundeausläufe und Wanderwege hat Zehlendorf einiges an Natur zu bieten.

Außerdem lebten im Jahr 2016 in Zehlendorf 114 von 489 Berliner Einkommensmillionären.

Die demografischen Strukturen in Zehlendorf

In Zehlendorf leben Studenten, Familien und Senioren. Der Ortsteil Zehlendorf hat gut 60.000 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 2.885/km². (Stand 30.06.2020)

Der Gesamtbezirk Steglitz-Zehlendorf hat knapp 309.000 Einwohner und liegt damit auf Platz sechs der Bezirke Berlins mit den meisten Einwohnern. (Stand 2022)

Bevölkerungsstruktur Steglitz-Zehlendorf (Stand 2020)

Das Durchschnittsalter liegt bei 46,4 Jahren. Die Gruppe der 40- bis 60-jährigen ist am größten, doch auch die Gruppe der 20- bis 40-jährigen ist in den letzten Jahren stärker angestiegen (Stand 2022) , denn in den vergangenen Jahren haben sich in Zehlendorf besonders junge Familien mit Kindern niedergelassen. Der Grund? Die ausgesprochen hohe Lebensqualität. Denn kaum ein anderer Ort befindet sich so nah an Berlin und wird gleichzeitig von so großen Grünflächen, Parks und Wäldern umgeben. Zehlendorf ist ein Wohnort, an dem Kinder in unmittelbarer Nähe zur Großstadt in einer ruhigen Lage aufwachsen können.

Einwohnerinnen und Einwohner 2. Halbjahr 2021 in Steglitz-Zehlendorf nach Familienstand

Parteien Anteile im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf: Wie wird gewählt?

Im Stadtteil Steglitz-Zehlendorf hat bei der Bundestagswahl 2021 die CDU die meisten Stimmen für sich gewinnen können. Jedoch nur dicht gefolgt von SPD und Grünen. Wohingegen FDP, AfD und DIE LINKE die hinteren Ränge bekleiden. (Stand 18.10.2021)

Kulturelle Angebote und Top-Sehenswürdigkeiten in Zehlendorf

Im Bezirk -Zehlendorf gibt es sehr viel zu entdecken. Touristen besuchen vor allem die Pfaueninsel und die Liebermann-Villa am Wannsee, doch der Ortsteil hat noch weitaus mehr zu bieten.

Der Wannsee und die Liebermann-Villa

Seit 2006 befindet sich im ehemaligen Sommerhaus des impressionistischen Künstlers Max Liebermann das Liebermann-Museum, das jährlich von vielen tausend Kunstliebhabern besucht wird. Bei Kaffee und Kuchen kann man sich im Sommer auf die Terrasse setzen und den prächtigen Garten bestaunen, der dem Maler vor knapp 100 Jahren als Inspirationsquelle für zahlreiche Kunstwerke diente.

Die Gegend ist ausgesprochen exklusiv und sehr gefragt. Vermietete Eigentumswohnungen bieten sich als Immobilienanlagen an, wobei besonders die Penthouse-Wohnungen eine atemberaubende Aussicht bieten. Ein sehr interessantes Projekt sind außerdem die luxuriösen Hausboote, von deren Terrasse man einen Rundumausblick über den See und die uralten Baumbestände hat.

Der Besuch des botanischen Gartens gehört zu den besten Tipps in Zehlendorf

Der botanische Garten im Ortsteil Dahlem gehört seit 1995 zur Freien Universität Berlin. Doch von seiner Gründung als kurfürstlicher Mustergarten im Jahr 1679 bis zum heutigen Tage hat er eine lange Geschichte durchlebt. Neben der riesigen Außenanlage mit 43 Hektar detailreicher Gärten warten insgesamt 15 Gewächshäuser auf die Besucher. Das größte von ihnen wurde 1907 gebaut und hat eine Höhe von 25 Metern. Die Pflanzen im Innern der Gewächshäuser sind nach ihren Lebensräumen und ihrer Herkunft aufgeteilt. Insgesamt warten im botanischen Garten auf dem Schlossgelände der königlichen Domäne in Dahlem etwa 22.000 verschiedene Pflanzenarten darauf, von den Besuchern entdeckt und bestaunt zu werden.

Das Villenviertel Nikolassee

Der Ortsteil Nikolassee in Zehlendorf ist für seine edlen und trotzdem bescheidenen Wohnviertel bekannt. Das Villenviertel ist ein ruhiger Wohnort, der sich rund um die S-Bahn-Station Nikolassee erstreckt. Die Villen stammen aus längst vergangenen Zeiten und wurden mittlerweile renoviert. Ihren Charme haben sie beibehalten, weshalb sie noch heute von Besuchern bestaunt werden, die durch die kleinen, von Bäumen gesäumten Straßen spazieren.

Das Studentendorf Schlachtensee umfasst 27 Wohnhäuser und wurde in den 1960er Jahren gebaut. Wer sich besonders exklusiv niederlassen möchte, der kauft sich eines der Luxusanwesen auf der kleinen Insel Schwanenwerder, die sich im Wannsee befindet.

nikolassee-rathaus

Der Forst Grunewald mit seinem beeindruckenden Jagdschloss

Die A115 führt mitten durch das etwa 4.500 Hektar große Waldgebiet im Südwesten Berlins. Die nördliche Hälfte des Forsts gehört zum Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, die südliche Hälfte zum Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Die Seenplatte, die Wanderwege und das beeindruckende Jagdschloss Grunewald, das Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde, gehören zu den Touristenattraktionen des Bezirks Steglitz-Zehlendorf.

Aufgrund der exklusiven Lage sind die Immobilienpreise nicht gerade niedrig. Eine Investition in eine Anlageimmobilie ist aber trotzdem sehr interessant. Neben Eigentumswohnungen in edlen, eleganten Altbauten, werden auch große Wohnungen in neuen Bauprojekten zum Verkauf angeboten.

Ein Tagesausflug auf die paradiesische Pfaueninsel

Wer sich in Zehlendorf befindet, sollte unbedingt einen Ausflug auf die Pfaueninsel planen. Die etwa 67 Hektar große Insel, die nur durch eine Fähre erreicht werden kann, zählt zu den beliebtesten Touristenattraktionen Berlins. Wer einen ruhigen Spaziergang machen möchte, der genießt auf der Pfaueninsel die rund 400 uralten Eichen, das Schloss, den ältesten Rosengarten Berlins und natürlich die Pfauen, die auf der Insel frei herumlaufen. Es ist kein Zufall, dass dieses paradiesische Stückchen Land zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Unser Geheimtipp: Eine Fahrradtour durch Steglitz-Zehlendorf

Wer den Bezirk Steglitz-Zehlendorf näher kennenlernen möchte, sollte unbedingt eine ausgedehnte Fahrradtour planen. Auf diese Weise erleben Sie den Bezirk von einer ganz neuen Seite und haben die Möglichkeit, die berühmtesten Sehenswürdigkeiten zu verbinden. Fahren Sie durch das Villenviertel Lichterfelde bis zum Teltowkanal, an dessen Ufer ein ausgebauter Fahrradweg verläuft. Von dort aus gelangen Sie über den Zehlendorfer Damm und die Ludwigsfelder Straße zum Museumsdorf Düppel. Innerhalb weniger Minuten haben Sie den Ortsteil Nikolassee erreicht und bestaunen die Wohnanlagen, sowie die alten Villen. Wenn Sie auf Ihrer Fahrradtour auch durch den Wald fahren möchten, dann nehmen Sie in Nikolassee die Abzweigung, die Sie zum Schlachtensee führt. Sie fahren am Seeufer entlang und gelangen zur Krummen Lanke. Wenn es die Temperaturen zulassen, sollten Sie unbedingt Badesachen einpacken, denn entlang der Seenplatte gibt es immer wieder kleine Buchten und Strandabschnitte, die zum Baden einladen. Über den Quermatenweg und die Onkel-Tom-Straße gelangen Sie zur U-Bahn-Station Toms Hütte, an der Sie Ihre Fahrradtour beenden können. Innerhalb einer halben Stunde sind Sie mit der U-Bahn zurück in der Innenstadt Berlins.

Fazit

Zehlendorf gehört nicht zu den jüngsten und hippsten Wohnorten in und um Berlin, doch es gibt kaum einen anderen Bezirk, der so vielseitig ist.

Neben einer sehr guten Infrastruktur, verfügt Zehlendorf auch über ausreichend Bildungseinrichtungen, sowie kulturelle Angebote, Theater, Kinos und Museen. Der botanische Garten gehört zu den größten der Welt und die kleinen Cafés laden dazu ein, zu verweilen und bei einem guten Stück Kuchen die Aussicht auf die kleinen Geschäfte in den von Bäumen gesäumten Straßen zu genießen.

Wer in Zehlendorf eine Wohnung kauft, der garantiert seiner Familie ein ruhiges Umfeld, umgeben von Natur und trotzdem nur einen Katzensprung vom Stadtzentrum Berlins entfernt.

×
Inhaltsverzeichnis